Osterode. Starkes Verkehrsaufkommen und beengte Verhältnisse: In Osterode darf man ab 15. Dezember in der Scheerenberger Straße nur noch 30 km/h fahren.

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens und der beengten Straßenverhältnisse in der Scheerenberger Straße in Osterode wird ab Freitag, 15. Dezember, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von derzeit 50 auf künftig 30 km/h herabgesetzt. Darüber informiert die Osteroder Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Die neue Regelung gilt demnach für den Bereich zwischen dem Kreisel an der Johannistorbrücke und der Zufahrt zur Bleichestelle und soll den Verkehrsfluss dort beruhigen. Die Stadtverwaltung weist alle Verkehrsteilnehmer auf die Beachtung der Geschwindigkeitsreduzierung hin. „Geschwindigkeitsmessungen durch den Landkreis Göttingen oder der Polizei sind dort denkbar“, heißt es in dem Schreiben abschließend.