Sammelaktion

Landvolk Osterode ruft zur Apfelernte in der Feldmark auf

Für die Gesamtmenge der gesammelten Früchte werden neue Bäume gepflanzt.

Für die Gesamtmenge der gesammelten Früchte werden neue Bäume gepflanzt.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Osterode/Northeim.  Für die Gesamtmenge der gesammelten Äpfel gibt es dann neue Bäume. Neu dieses Jahr: Erstmals sind Schulklassen dabei.

Das Landvolk Northeim/Osterode startet am kommenden Wochenende eine große Apfelsammelaktion, die bis zum Abschluss der Erntesaison für Äpfel Ende Oktober andauern wird.

Dabei sammeln die Gruppen der Jugendfeuerwehren sowie, neu in diesem Jahr, auch Schulklassen Äpfel in den Feldmarken der Landkreise Northeim und Osterode. Nach Abschluss der Sammelaktion werden die Äpfel dann vom Fruchtsaftunternehmen Creydt abgeholt und gewogen.

Beitrag zur Artenvielfalt

Für die Gesamtmenge an Äpfeln bestellt Creydt Apfelbäume, die dann wiederum in den Feldmarken angepflanzt werden und dadurch dauerhaft zum Erhalt der Arten- und Insektenvielfalt beitragen sollen.

„Dies soll als Beitrag der Landwirte zu diesem Thema verstanden werden, da der Großteil der Apfelbäume den Feldmarksgenossenschaften gehört“, erklärt Landvolk-Geschäftsführer Manuel Bartens.

Anmeldung per Mail

Diese Aktion des Landvolk Northeim-Osterode wird unterstützt durch den Erzeugerverband „Kostbares Südniedersachsen“ sowie die jeweiligen Orts-Jugendfeuerwehren und der Firma Creydt.

Interessierte können sich über landvolk@landvolk-nom-oha.de anmelden oder genauer informieren.