Ruhiger Jahreswechsel für Polizei und Feuerwehr in Osterode

Osterode  Laut Angaben der Polizei im Altkreis Osterode gab es in der Silvesternacht keine nennenswerten Einsätze. Auch in Göttingen war es ruhig.

Es sei „mehr als ruhig“ gewesen, lautete am Freitagmorgen die Auskunft von der Osteroder Polizei.

Es sei „mehr als ruhig“ gewesen, lautete am Freitagmorgen die Auskunft von der Osteroder Polizei.

Foto: Jörg Hüttenhölscher / stock.adobe.com (Symbol)

Für Polizei und Feuerwehr im Altkreis Osterode war es ein ruhiger Jahreswechsel: Es waren keine nennenswerte Einsätze zu verzeichnen, die Lage in der Silvesternacht war ruhig, die Menschen hielten sich an die geltenden Vorschriften.

Auch das Feuerwerk um Mitternacht, das nicht allgemein, sondern nur an bestimmten Plätzen wie der Osteroder Innenstadt verboten war, hielt sich in Grenzen. Die Brandschützer mussten deswegen jedenfalls nicht ausrücken: Wie Feuerwehr-Pressesprecher Markus Herzberg auf Nachfrage unserer Zeitung am Freitagvormittag mitteilte, gab es in der Nacht keine Feuerwehreinsätze. „Die Nacht war ruhig“, sagte Herzberg.

Polizei: „Mehr als ruhig“

So stellte sich die Lage auch für die Polizei dar: Es sei „mehr als ruhig“ gewesen, lautete am Freitagmorgen die Auskunft von der Osteroder Polizei. Es habe in der Nacht lediglich einen Anruf gegeben, in dem auf einen angeblichen Verstoß gegen die Corona-Beschränkungen für private Feiern hingewiesen wurde, doch vor Ort seien von den Beamten dann doch nur Angehörige eines einzigen Haushalts angetroffen worden. Die Bürger hätte sich bei der Feier des Jahreswechsels vorbildlich verhalten, war die Einschätzung von Seiten der Polizei. Auch die Dienststellen in Herzberg und Bad Lauterberg bestätigten dies. In der Welfenstadt habe es in der Nacht ebenfalls keine Einsätze gegeben. Die diensthabenden Beamten der Polizeiinspektion Bad Lauterberg mussten lediglich bei einem häuslichen Streit eingreifen und stellten bei einem kontrollierten Autofahrer den Konsum von Betäubungsmitteln fest. Ansonsten sei in der Silvesternacht „alles ruhig, alles im Rahmen“ gewesen, so die Auskunft eines Beamten am Freitagvormittag.

Ruhiger Start ins neue Jahr in Göttingen

In der Kreisstadt bot sich ein ähnliches Bild: Wie das Göttinger Tageblatt berichtet, zeigten Feuerwerksverbot und Corona-Regeln Wirkung, der Start ins neue Jahr ist in und um Göttingen verlief ruhig. „Das war wohl bislang der ruhigste Jahreswechsel seit vielen Jahren“, so ein Sprecher der Göttinger Polizei gegen 1 Uhr am Neujahrstag. Dennoch hatten die Polizisten laut Bericht des GT jede Menge Arbeit: „Wir hatten zahlreiche Hinweise auf Ruhestörungen und auch einige auf Partys, die nicht coronakonform sein sollten“, so die Polizei. Diese Hinweise hätten sich aber meist nicht bestätigt. „Auch das Böllerverbot wurde eingehalten.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder