Impfzentren fertig, aber der Impfstoff fehlt

„Nach den ersten Impftagen folgte die leidige Zwangspause, weil weiterer Impfstoff im Kreis Göttingen fehlt.“

Ja, jetzt wird fleißig geimpft - jedenfalls dann, wenn zugelassener Impfstoff gegen das Corona-Virus vorhanden ist - und nicht auf den so dringend benötigten Nachschub gewartet werden muss. Das ist jedoch leider im Landkreis Göttingen der Fall. Nach dem Start am Dienstag, unter anderem in Altenheimen in Hattorf und Wollbrandshausen, ging es am Mittwoch im Südharz, genauer gesagt in Bad Sachsa, Zorge und Wieda weiter. Dann allerdings folgte die leidige Zwangspause, weil weiterer Impfstoff fehlt. Man habe keinen Impfstoff mehr, warte auf Nachschub und müsse schauen, wann es weitergehen könne, sagte Landkreissprecherin Andrea-Riedel-Elsner nach der Impfaktion im Südharz. Dabei konnten wir im Dezember noch berichten, dass einer der vier Impf-Standorte in der Region Südniedersachsen die Sporthalle der Oberschule in Herzberg ist, die auch zeitgerecht nach den Vorgaben des Landes betriebsbereit war.

Für das Einrichten der Halle standen gerade einmal sieben Tage zur Verfügung. Und tatsächlich: Das Impfzentrum in Herzberg war rechtzeitig zum 15. Dezember einsatzbereit. „Wir haben es geschafft“, sagte damals ein mit der Leistung aller Beteiligter sehr zufriedener Landrat Bernhard Reuter. Und nun? Impfzentrum fertig, aber der Impfstoff fehlt. Zur Erinnerung: Das Herzberger Zentrum soll die Bevölkerung des Altkreises Osterode sowie der Stadt Duderstadt und der Samtgemeinde Gieboldehausen, in der Summe gut 105.000 Menschen, versorgen - geht aber erst, wenn der benötigte Impfstoff zur Verfügung steht. Wollen wir hoffen, dass der Nachschub schnellstens geliefert wird - die mobilen Teams und die Mitarbeiter in den Impfzentren im Landkreis Göttingen stehen bereit.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder