Absage ist eine richtige Entscheidung

„Corona schreibt eigene Gesetze. Es ist jetzt nicht die Zeit für ausgelassene Feiern, wie wir sie lieben und schätzen.“

Natürlich tun sich die Vereine damit schwer, ihre Veranstaltungen abzusagen oder zu verschieben, vieles hängt da dran, Organisation, Tradition und Zusammenhalt, allerlei Liebgewonnenes eben. Aber Corona schreibt eigene Gesetze. Es ist jetzt nicht die Zeit für ausgelassene Feiern, wie wir sie lieben und schätzen, eng beieinander, fröhlich und ungezwungen. Und das kann, so ist zu vermuten, auch bis in das nächste Jahr gelten. Doch davon leben gerade die Schützenfeste wie der Schüttnhof in Förste und Nienstedt. Er würde unter Coronaauflagen deutlich an Qualität verlieren. Die Entscheidung der Verantwortlichen, das Fest auf das Jahr 2022 zu verschieben, ist höchst respektabel und zeugt von Weitsicht. Selbst dann, wenn wir im Altkreis auch 2021 noch wenig betroffen sein sollten von der Pandemie, bleibt eine gründliche Vorsorge die beste Waffe gegen hohe Infektionszahlen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder