Perspektive für die BIG

„Mit der Beschäftigungsinitiative BIG durchlebt man wirklich ein Wechselbad der Gefühle, jedenfalls wenn man auf den Fortbestand des Projekts hofft.“

Mit der Beschäftigungsinitiative BIG durchlebt man wirklich ein Wechselbad der Gefühle, jedenfalls wenn man auf den Fortbestand dieses Projektes hofft. Erst im Frühjahr haben wir berichtet, dass die BIG möglicherweise wegen eines vakanten Führungspostens den Betrieb einstellen muss. Diese Klippe konnte nochmal umfahren werden.

Doch jetzt scheint die Sache noch ernster zu sein, denn jetzt geht es um Finanzielles. Denn die BIG wird über den Landkreis finanziert und die Programme dafür laufen laut Gemeindeverwaltung zum Jahresende aus. Dann wäre auch der BIG endgültig der Stecker gezogen, so sinnvoll diese Initiative auch nach wie vor ist. Mag sein, dass die Klientel weniger geworden ist, jetzt wo die Arbeitslosenzahlen runter gegangen sind, ebenso die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen und in Bad Grund über die BIG integriert werden konnten. Doch der Arbeitsmarkt kann gerade infolge der Corona-Krise auch wieder kippen. Für Menschen, die so leicht keinen Anschluss im ersten Arbeitsmarkt finden, bietet die BIG eine Perspektive – und davon profitiert die Gemeinde. Nun braucht die BIG selbst eine Perspektive. Der Plan, sie vorerst nur „schlafen zu legen“, macht Sinn.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder