Ausstellung hat Geschichte aufgearbeitet

„Gerade heute ist es wichtig, dass die Menschen daran erinnert werden, welch dramatische Auswirkungen Hass auf andere haben kann.“

Ortsgeschichte zu bewahren ist ein wichtiges Thema – genauso ist die Arbeit, die Mitglieder von Einrichtungen wie dem Förderkreis Heimatmuseum Zorge leisten, ungeheuer wichtig. In ihrer jüngsten Ausstellung widmen sich sie sich dabei einem der dunkelsten Kapitel der jüngeren Geschichte, dem Bombenangriff auf den Südharzer Ort kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Das, was die Menschen am 8. April 1945 traf, prägte, wie die Ausstellung auch zeigt, die Bewohner in Zorge nachhaltig. Gut ist auch, dass das Team vom Förderkreis bereits in der Vergangenheit die Erzählungen von Augenzeugen sicherte, damit diese der Nachwelt erhalten werden können.

Gerade in der heutigen Zeit, wo Nationalismus und Rechtsextremismus wieder auf dem Vormarsch sind, ist es wichtig, dass die Menschen zumindest durch Ausstellungen wie dieser daran erinnert werden, welch dramatische Ausmaße Hass auf andere nach sich ziehen, dass Krieg vor der eigenen Haustür stattfinden kann.

Dass das Team die gesamte Ausstellung auch noch in Zeiten der Corona-Pandemie organisieren konnte, war ein Kraftakt. Einwohner wie Gäste sollten dies damit würdigen, dass sie die Ausstellung besuchen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder