Philipp Engel ist im Netz zu faul, die Cookies abzulehnen - und hinterlässt eine Datenspur. Anders mit bedrucktem Papier. Das hat einen Grund.

Cookies akzeptieren? Komm, geh weg, ich will lesen, was da steht. Irgendwas klicken, damit der nervige Consent Layer (das Ding, das nach den Cookies fragt) schnell verschwindet. So gehe ich im Netz mit meinen Daten um. Ist egal, denn solange ich Werbung kriege für Mittel gegen Periodenschmerzen, teure Autos und Anzüge, ist klar: Mit den Daten passiert eh nichts Sinnvolles.