Kreuzgangkonzerte im Sommer 2021 abgesagt

Das Gewölbe im Kreuzgang des Klosters Walkenried.

Das Gewölbe im Kreuzgang des Klosters Walkenried.

Foto: Andreas Greiner-Napp / Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Walkenried.  Aufgrund der Corona-Pandemie werden die geplanten Veranstaltungen in Walkenried um ein Jahr geschoben.

So wie das letzte Jahr endete, hat das neue für die Kulturschaffenden begonnen. Die aktuelle Situation ist hinlänglich bekannt. Die Öffnungspläne der Politik berücksichtigen die Kultur kaum, sie wird als letztes wieder zum Normalbetrieb zurückkommen. Daher haben die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) als Trägerin der Kreuzgangkonzertreihe, der künstlerische Leiter Thomas Krause und der Beiratsvorsitzende Klaus Liebing gemeinsam entschieden, die ursprünglich geplanten Sommerveranstaltungen 2021 im Kloster Walkenried um ein weiteres Jahr zu verschieben, da für die kommenden Monate keine Planungssicherheit mehr besteht.

Tickets behalten Gültigkeit

Bereits gekaufte Tickets der Sommerveranstaltungen 2020/2021 behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit oder werden nach Rückgabe erstattet. Dazu wurden alle Kartenkäufer bereits schriftlich informiert.

Thomas Krause beschreibt die Arbeit der letzten Wochen und Monate als herausfordernd. Im Hintergrund rissen die Gespräche mit den Künstlern sowie Agenturen, Förderern und Sponsoren der Kreuzgangkonzerte nie ab. Im Gegenteil gab es immer viel zu besprechen, denn für die Künstler bedeutet die Pandemie oft einen Totalausfall.

Neue Termine gesichert

Nach vielen Telefonaten ist Krause daher dankbar, dass für fast alle geplanten Veranstaltungen schon neue Termine vereinbart sind. Bei Katharina Thalbach und dem norwegischen Brass-Ensemble werden sie nachgereicht und die Ticketinhaber informiert.

So hoffen alle Beteiligten, dass das Publikum die neuen Termine wahrnehmen kann und will. Gerade in dieser Zeit der Unsicherheit ist die Treue der Besucherinnen und Besucher ein großer Lichtblick. Thomas Krause erläutert, dass er die Dezembertermine 2021 nicht aufgegeben hat. „Wenn das Impfangebot des Bundes für alle bis zum Herbst kommt, kann sich auch der Kultursektor normalisieren.“ Dann sind hoffentlich auch wieder Konzerte und Lesungen im voll besetzten doppelten Kreuzgang möglich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder