Kuscheln gegen Corona in Bad Sachsa

Bad Sachsa.  Gegen Einsamkeit sollen Erwachsenen in Bad Sachsa Kuscheltiere helfen.

Kuscheltiere sind nicht nur etwas für Kinder.

Kuscheltiere sind nicht nur etwas für Kinder.

Foto: Fotolia / Fotolia Contrastwerkstatt

Die Corona-Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem und die Auswirkungen neben der reinen Angst vor der Erkrankung sind für die Menschen vielseitig. Nicht zuletzt aufgrund der Kontaktbeschränkungen drohen immer mehr Menschen, darunter vor allem Ältere, zu vereinsamen. Genau hiergegen möchten die Verantwortlichen der Facebook-Gruppe „Bad Sachsa hilft sich“ etwas unternehmen. Unter dem Motto „Kuscheln gegen Corona“ sammeln sich noch bis kommenden Mittwoch, 18. November, Teddybären oder andere Kuscheltiere. „In der Zeit vom Lockdown sind viele von uns einsam, sind oft über Wochen allein mit wenig oder gar keinen Kontakt. In dieser Zeit greifen auch ältere Menschen zu einem Kuscheltier, der zugleich als Ansprechpartner wie auch Trostspender dienen kann“, erläutert Elke Baldenweck. Gemeinsam mit Elvira Jödicke hat sie daraus folgende Idee entwickelt: Interessierte sollten ein Kuscheltier kaufen und im Bornweg 3a in Bad Sachsa abgeben werden. Elvira Jödecke schneidet dann Herzen zurecht und diese werden mit einem lieben, tröstenden Spruch im Namen der Facebook-Gruppe beschriftet. Die Kuscheltiere werden dann in Altenheim verteilt oder aber an „Menschen von denen wir wissen, dass sie einsam sind, übergeben“, betonen die beiden Bad Sachsaerinnen. Sie verweisen darauf, dass es sich hierbei um ein Projekt für Erwachsene handelt. „Für die Kinder gibt es im Dezember Wundertüten.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder