Taufgottesdienst

Pastoren taufen zwölf Täuflinge beim Tauffest in Bad Lauterberg

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Taufen von insgesamt zwölf Täuflingen wurden gefeiert.

Die Taufen von insgesamt zwölf Täuflingen wurden gefeiert.

Foto: Kirchenkreis Harzer Land / Kirchenkreis

Bad Lauterberg.  „Möge euch Gott Schutz und Schirm sein“ – Drei Pastoren luden zum Tauffest der Bäderregion bei schöner Atmosphäre im Kurpark von Bad Lauterberg ein.

Zu einem ganz besonderen Taufgottesdienst in der Bäderregion mit zwölf Täuflingen haben die drei Pastoren Simon Burger, Torsten Kahle und Andreas Schmidt in den Bad Lauterberger Kurpark eingeladen. Der Taufgottesdienst unter freiem Himmel wurde in fröhlich, locker und unterhaltsam mit vielen Eltern, Großeltern, Familien und Paten gefeiert, musikalisch begleitet durch die Band „Rocking Church“ aus Bad Sachsa unter der Leitung von Hans Christian Metzger.

Täuflinge von drei Monaten bis 26 Jahren

Dabei war der jüngste Täufling aus der Bäderregion gerade mal drei Monate alt, die älteste 26 Jahre. An gleich zwei „Taufstationen“ von Simon Burger und Torsten Kahle getauft wurden: Mandy Seidel, die später gleich Taufpatin wurde, Hannah Engelmann, Moritz Pape, Noah Alexander Schenk, Emilia Adele Schönert, Luke Maximilian Unger, Jason Wedemeyer, Luca Hill, Mara Lina Bliedung, Liam und Malina Kleinecke und Lio Kaminski.

Thematisch von großer Bedeutung war an diesem Vormittag der Psalm 23 (Der Herr ist mein Hirte…). „Er ist viel mehr als nur ein schöner Gedanke und reine Poesie“, befand dazu Pastor Simon Burger. Auch als Taufspruch werde er immer wieder gerne gewählt, da er so viel Kraft und Tiefe habe. „In der Gegenwart Gottes zu leben und mit seiner Nähe zu rechnen, ermutigt uns“, so Burger.

Freudentränchen und Tränen der Rührung

Und genau diese Nähe war bei jeder einzelnen Taufe im Kurpark sehr präsent. Da flossen Freudentränchen, Tränen der Rührung – und einmal vielleicht sogar aus Protest, da das kleine Mädchen das Wasser aus der Oder dann doch ein wenig zu kalt fand.

Simon Burger gab den Täuflingen Folgendes mit auf den Weg: „Möge euch Gott Schutz und Schirm sein, mögt ihr immer an das Gute denken und glauben und den Herausforderungen im Leben mit Liebe begegnen.“

Die Taufe bedeutet Gottes „Ja“ zu den Menschen und gleichzeitig die Aufnahme in die „riesengroße Familie“ des Christentums. Die Taufe ist Ausdruck des Glücks der Gemeinde, dass ein neues Mitglied ihre Gemeinschaft bereichert und stärkt. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes wird diese Zuwendung Gottes dreimal mit Wasser zugesprochen. Die Taufe ist an kein Alter gebunden. Sie findet in der Regel im Rahmen eines Gottesdienstes in der Kirche statt. An manchen Orten werden aber auch Tauffeste an Seen oder Flüssen angeboten.

Nachfrage nach Taufen unter freiem Himmel steigt

Die Nachfrage nach Taufen unter freiem Himmel und in Gemeinschaft steigt: In den vergangenen Jahren hatte es sie in der Bäderregion bereits im Andreasbachtal und an der Badestelle in Barbis gegeben, zudem wurden schon Tauffeiern etwa an der Alten Warte veranstaltet. Ein großes Tauffest wurde vor kurzem auch für den Oberharz in der St.-Salvatoris-Kirche in Zellerfeld gefeiert, bei dem sieben junge Menschen in den Kreis der Christen aufgenommen und von den Pastoren André Dittmann und Helmut Fiedler-Gruhn getauft wurden.

Superintendentin Ulrike Schimmelpfeng erklärt: „Es tut uns gut getauft zu sein, zu wissen: Da ist immer einer, der zu mir hält, auch wenn etwas ganz daneben geht. Eine Taufe mitzufeiern, heißt nicht nur ein schönes Fest mitzuerleben, sondern auch sich selbst zu vergewissern: Gott hat jede und jeden mit Talenten ausgestattet, jeder Mensch hat eine Aufgabe, einen Platz, an dem Gott genau diese Person haben will. Sich daran zu erinnern, tut einfach gut.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder