Mit Drohnen nach Vermisster gesucht

Silkerode.  DRK Bad Lauterberg und Feuerwehr Barbis halfen bei der Suche nach einer Zehnjährigen.

Bis in die frühen Abendstunden suchten Einsatzkräfte nach dem Kind.

Bis in die frühen Abendstunden suchten Einsatzkräfte nach dem Kind.

Foto: DRK-Bereitschaft Bad Lauterberg

Bei einer Vermisstensuche am Donnerstag im thüringischen Silkerode haben Einsatzkräfte der DRK-Bereitschaft Bad Lauterberg und der Freiwilligen Feuerwehr Barbis mit ihren beiden Drohnen unterstützt.

Seit den Nachmittagsstunden wurde ein zehnjähriges Mädchen im benachbarten Silkerode vermisst. „Der Einsatzauftrag bestand darin, die Kräfte am Boden im Bereich der ehemaligen Grenze aus der Luft zu unterstützen. Da die Vermisste im Bereich Barbis gesehen wurde, konzentrierte sich die Suche auf Königshagen“, teilt die DRK-Bereitschaft Bad Lauterberg mit. „Zur großflächigen Suche wurde der dritte Zug der Feuerwehr Stadt Bad Lauterberg, die Führungsstaffel und der ELW 2 des Landkreises Göttingen nachalarmiert.“

Erst nachdem der starke Regen aufgehört hatte, konnte die Suche mit den beiden Drohnen begonnen werden. Mit diesen und den verbauten Wärmebildkameras wurde laut DRK-Mitteilung eine Fläche von rund 900.000 Quadratmetern abgesucht. „Kurz nach 19 Uhr wurde das Mädchen dann bei Mackenrode gefunden“, heißt es weiter.

Das Kind wurde während eines Schulausflugs in Silkerode vermisst gemeldet. Bei der Suche setzte die Polizei einen Hubschrauber und Suchhunde ein. Am Abend die frohe Nachricht: Das Mädchen wurde gefunden (wir berichteten).

Ein Forstmitarbeiter fand die Zehnjährige bei Mackenrode – etwa 20 Kilometer entfernt – und informierte die Polizei, wie die Thüringer Polizei berichtet. Das Mädchen war unverletzt, kam jedoch vorsorglich ins Krankenhaus. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Hinweise und die Hilfsbereitschaft, die Suche zu unterstützen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder