Nicht wundern: Landkreis nimmt Proben von Bioabfall

Bad Grund.  Für eine aktuelle Bestandsaufnahme führt das Witzenhausen-Institut im Auftrag des Landkreises Göttingen am 29. Mai eine Untersuchung durch.

So extrem wird das wohl nicht aussehen: Das Witzenhausen-Institut wird in Bad Grund vor der Müllabfuhr Komposttonnen in mitgeführte Großbehälter umfüllen.

So extrem wird das wohl nicht aussehen: Das Witzenhausen-Institut wird in Bad Grund vor der Müllabfuhr Komposttonnen in mitgeführte Großbehälter umfüllen.

Foto: Mark Härtl / HK (Symbol)

Seit mehr als einem Jahr wird Bioabfall im Gebiet der Abfallwirtschaft Osterode am Harz über die grüne Komposttonne gesammelt. Für eine aktuelle Bestandsaufnahme führt das Witzenhausen-Institut im Auftrag des Landkreises Göttingen eine Untersuchung durch. Am Freitag, 29. Mai, findet eine Probennahme in Bad Grund (Harz) statt.

Dabei leert das Witzenhausen-Institut stichprobenartig, vor der eigentlichen Müllabfuhr an diesem Tag, Komposttonnen in mitgeführte Großbehälter um. So wird eine anonyme Mischprobe erstellt, die keinen Rückschluss auf einzelne Grundstücke zulässt. Personenbezogene Daten werden nicht erfasst. Die Mitarbeiter können sich ausweisen und führen ein Legitimationsschreiben des Landkreises mit.

Für Nachfragen steht die Abfallberatung der Abfallwirtschaft Osterode am Harz zur Verfügung unter Telefon 05522/9604786 oder per E-Mail: komposttonne-oha@landkreisgoettingen.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder