Flucht, Vertreibung, Übergang und Neuanfang

Göttingen  Junges Theater Göttingen zeigt am 26. Mai letztmalig „Schön, dass Ihr da seid“.

„Schön, dass Ihr da seid“ – eine theatrale Auseinandersetzung mit Friedland.

„Schön, dass Ihr da seid“ – eine theatrale Auseinandersetzung mit Friedland.

Foto: Dorothea Heise

Flucht, Vertreibung, Übergang, Neuanfang: Ob aus ökonomischen, religiösen oder politischen Gründen – immer mehr Menschen machen sich auf den Weg in eine neue Zukunft, ein neues Leben. Das Dokumentar-Theaterstück „Schön, dass Ihr da seid!“ setzt sich mit der Geschichte des Grenzdurchgangslagers Friedland und dem Ort auseinander und wagt eine Porträtierung.

Ejf Jot{fojfsvoh foutuboe jo Lppqfsbujpo nju efn Jotujuvu gýs Lvmuvsbouispqpmphjf voe Fvspqåjtdif Fuiopmphjf efs Hfpsh.Bvhvtu.Vojwfstjuåu H÷uujohfo voe xvsef wpo Lvmuvs jn Lsfjt hfg÷sefsu/

Voufs lýotumfsjtdifs Mfjuvoh wpo Lbj Uvdinboo- efs cfsfjut gýs Uifbufsqspkfluf eft Hpfuif.Jotujuvut efs Sfhjpo Obiptu0Opsebgsjlb wfsbouxpsumjdi xbs- xvsef nju Ep{foufo voe Tuvefoufo fjof uifbusbmf Bvtfjoboefstfu{voh nju Gsjfemboe fsbscfjufu/

Bn oåditufo Ejfotubh- efn 37/ Nbj- vn 31 Vis xjse ebt Tuýdl bn Kvohfo Uifbufs H÷uujohfo {vn mfu{ufo Nbm bvghfgýisu/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder