B498 nach Riefensbeek: Politik besteht auf Umfahrung

Riefensbeek   Nach einem Erörterungstermin zur Vorsperren-Sanierung will die Politik weiter Druck machen. Der Ort wäre zweieinhalb Jahre von Osterode abgeschnitten.

Die B498 zwischen Osterode und Riefensbeek soll für zweieinhalb Jahre gesperrt werden.

Die B498 zwischen Osterode und Riefensbeek soll für zweieinhalb Jahre gesperrt werden.

Foto: Mark Haertl / HK

Die Generalüberholung der Sösetalvorsperre und der Ausbau der B498 beschäftigten die Teilnehmer eines Erörterungstermins zum Planfeststellungsverfahren am Mittwoch im Dorfgemeinschaftshaus Riefensbeek (wir berichteten). Eingangs entschuldigte sich Dr. Christoph Donner, technischer Geschäftsführer der Harzwasserwerke, für die geplanten Maßnahmen mit einer zunächst geschätzten Dauer von etwa zweieinhalb Jahren. „Wir sind die Verursacher,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder