Umfahrung für Riefensbeek liegt in weiter Ferne

Riefensbeek   Sanierung der Sösetalvorsperre: Am Mittwoch kam man zum Erörterungstermin zusammen. Mit ernüchternden Nachrichten für Betroffene.

Die von den Einwohnern Riefensbeek-Kamschlackens und Politikern dringend geforderte Umfahrung auf der Berme um ein Abschneiden der Ortschaft von Osterode zu vermeiden, ist nach wie vor in weiter Ferne.

Die von den Einwohnern Riefensbeek-Kamschlackens und Politikern dringend geforderte Umfahrung auf der Berme um ein Abschneiden der Ortschaft von Osterode zu vermeiden, ist nach wie vor in weiter Ferne.

Foto: Mark Haertl / HK

Wer sich Mittwoch vielleicht positive Nachrichten zur Umfahrung des Sösevorstaus während der anvisierten mehrjährigen Bauarbeiten zu dessen Sanierung und der Instandsetzung der Bundesstraße 498 erhofft hatte, der wurde enttäuscht. Die von den Einwohnern Riefensbeek-Kamschlackens, den Fraktionen des Osteroder Stadtrates und den Osteroder Abgeordneten im Kreistag dringend geforderte Umfahrung auf der Berme, auf halber Höhe des Damms, um...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder