Dritter Covid-19-Patient kehrt vom Harz zurück in die Niederlande

Nach vier Wochen aus Seesen wieder zurück nach Zwolle in die Niederlande: Der 71 Jahre alte Patient hat seine schwere Covid-19-Erkrankung gut überstanden, hier mit zweien der Pflegekräfte, die sich mit ihm freuen.

Nach vier Wochen aus Seesen wieder zurück nach Zwolle in die Niederlande: Der 71 Jahre alte Patient hat seine schwere Covid-19-Erkrankung gut überstanden, hier mit zweien der Pflegekräfte, die sich mit ihm freuen.

Foto: Asklepios

Seesen.  Der 71-jährige Niederländer wurde jetzt aus den Asklepios Kliniken Schildautal in Seesen zurück nach Zwolle gebracht. Er war schwer erkrankt.

Ein weiterer Niederländer ist aus dem Harz zurück in der Heimat. Einer der zwei vor etwa vier Wochen in den Asklepios Kliniken Schildautal in Seesen eingelieferten, schwer an Covid-19 erkrankten Patienten aus Zwolle/Niederlande wurde im Rettungswagen zurückgebracht. Das berichtet Kliniksprecher Ralf Nehmzow.

Demnach habe der 71-Jährige seine Corona-Erkrankung überstanden und wird zunächst noch auf der Normalstation der Heimatklinik weiterbehandelt. Die zweite Corona-Patientin aus den Niederlanden, die in Seesen übernommen wurde, wird hier noch weiterhin intensivmedizinisch behandelt.

Aus der Asklepios Harzklinik in Goslar wurden unlängst bereits zwei Niederländer aus Zwolle, die ebenfalls an Covid-19 schwer erkrankt waren, wieder zurückverlegt (wir berichteten). Einer der beiden soll in Zwolle inzwischen aus der Klinik entlassen worden sein. Dort gäbe es wieder freie Betten-Kapazitäten, so Nehmzow.

Auch der Patient, der jetzt aus Seesen in die Niederlande zurückkehrte, sei überglücklich über seine Genesung. „Sein Zustand war äußert kritisch, wir freuen uns mit ihm und seiner Familie, dass er das alles so gut überstanden hat“, sagt Priv.-Doz. Dr. Ashham Mansur, Chefarzt der Schildautal-Klinik. rtl

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder