Faktencheck

Klimawandel: Gibt es bald keine weißen Weihnachten mehr?

| Lesedauer: 6 Minuten
Bisher kann der Deutsche Wetterdienst noch keine Voraussagen darüber machen, ob es in der Region Braunschweig-Wolfsburg weiße Weihnachten geben wird. (Symbolbild)

Bisher kann der Deutsche Wetterdienst noch keine Voraussagen darüber machen, ob es in der Region Braunschweig-Wolfsburg weiße Weihnachten geben wird. (Symbolbild)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Braunschweig.  Wird es weiße Weihnachten in der Region Braunschweig-Wolfsburg geben? Wir haben nachgefragt und die wichtigsten Fragen im Faktencheck beantwortet.

  • Das wärmste Weihnachten in der Region gab es 2015 in Braunschweig mit 15,5 °C.
  • Zuletzt gab es in der Region Braunschweig-Wolfsburg 2010 weiße Weihnachten.
  • Die Häufigkeit von weißen Weihnachten in Norddeutschland nimmt durch den Klimawandel noch nicht ab.

Die Kerzen brennen, unter dem Baum liegen Geschenke und draußen liegt eine dicke Schneedecke auf der Erde. So stellen wir uns das perfekte Weihnachten vor. Gehört diese Idylle wegen Klimawandel und steigenden Temperaturen der Vergangenheit an? Wir machen den Faktencheck.

Die Behauptung: „Wegen des Klimawandels wird es in Zukunft keine weiße Weihnachten mehr geben.“

Der Faktencheck: Eine Untersuchung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der letzten 50 Jahre hat ergeben, dass sich die Häufigkeit von weißen Weihnachten in Norddeutschland noch nicht verändert hat. Insgesamt nehmen die Frosttage aber ab. Die Wintertemperaturen werden voraussichtlich auch in Zukunft weiter ansteigen.

Wie wahrscheinlich ist es, dass es 2022 weiße Weihnachten gibt?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kann dazu noch keine Einschätzung geben. Frühestens Anfang Dezember sei eine Aussage möglich. „Verlässliche Aussagen darüber können aber erst eine Woche vorher getroffen werden“, so eine Sprecherin des DWD. Dann habe sich die Wetterlage genügend eingestellt.

Wann gab es in der Region Braunschweig-Wolfsburg weiße Weihnachten?

Zuletzt gab es im Jahr 2010 weiße Weihnachten. Dies war nahezu in ganz Deutschland in dem entsprechenden Jahr der Fall. Davor gab es letztmalig in den Jahren 2000 und 2001 in der gesamten Region Braunschweig-Wolfsburg weiße Weihnachten. Im Jahr 2009 lag in Wolfsburg, im Landkreis Gifhorn und im Landkreis Helmstedt zumindest an zwei von drei Weihnachtstagen Schnee.

Zwei Schneeflocken bedeuten in der Grafik, dass an allen drei Weihnachtstagen in der jeweiligen Region Schnee lag. Eine Schneeflocke hingegen bedeutet, dass an nur zwei oder einem Tag Schnee lag. Ein Tannenbaum steht für ein Weihnachten ohne Schnee – oder mit nicht genügend Schnee.