Ostfriesische Inseln sehen sich für Tourismus-Öffnung vorbereitet

Lesedauer: 2 Minuten
Die leere Fußgängerzone von Norderney. Nach der Einsendung eines Konzepts zur Öffnung von Tourismus und Gastgewerbe warten die Ostfriesischen Inseln auf Signale von der Landesregierung.

Die leere Fußgängerzone von Norderney. Nach der Einsendung eines Konzepts zur Öffnung von Tourismus und Gastgewerbe warten die Ostfriesischen Inseln auf Signale von der Landesregierung.

Foto: Mohssen Assanimoghaddam / dpa

Borkum.  Die Inseln sehen sich für einen Neustart gerüstet. Zunächst sollen nur Niedersachsen mit einem negativen Schnelltest oder Impfnachweis sie besuchen.

Die Ostfriesischen Inseln begrüßen die von der Landesregierung geplante schrittweise Öffnung des Tourismus in Niedersachsen. „Ich bin sehr froh und erleichtert, dass nach mehr als sechs Monaten der Schließung endlich wieder eine Perspektive da ist – wenngleich auch nur schrittweise“, teilte der Geschäftsführer der Marketinggesellschaft Ostfriesische Inseln GmbH, Göran Sell, am Dienstag mit. „Wir freuen uns darauf, dass die Betriebe wieder öffnen und wir Gäste auf unseren Inseln begrüßen können.“

Tourismus zunächst nur für Einwohner Niedersachsens

Nach Plänen, die die Landesregierung am Dienstag vorstellte, sollen in der neuen Corona-Verordnung ab kommender Woche Lockerungen in Landkreisen und Großstädten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 ermöglicht werden. Touristische Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen sollen wieder erlaubt sein - zunächst aber voraussichtlich für drei Wochen nur für die Einwohner Niedersachsens und verbunden mit einem negativen Schnelltests oder einem Impfnachweis.

Lesen Sie auch:

Niedrige Inzidenzen in Inselkreisen

Die sieben Ostfriesischen Inseln gehören zu den Kreisen Friesland, Wittmund, Aurich und Jever. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort seit Tagen zum Teil deutlich unter der Schwelle von 100 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Die Kreise Friesland und Wittmund zählten zuletzt sogar zu den Kreisen mit den niedrigsten Corona-Werten landesweit.

Inseln sehen sich für Neustart gut vorbereitet

Die Inseln sehen sich für einen Neustart gerüstet - auch da eine Testpflicht, digitale Nachverfolgung und Hygienekonzepte bereits in einem zunächst von den Inseln vorgelegten Öffnungskonzept vorgesehen waren. Zwischen den geplanten Vorgaben der neuen Verordnung und dem inseleigenen Öffnungs-Konzept gebe es eine „hohe Übereinstimmung“, sagte Sell. „Insofern sind wir sehr gut vorbereitet.“

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Um die Corona-Fallzahlen zu senken und damit auch die intensivmedizinischen Abteilungen in Deutschlands Kliniken zu entlasten, gibt es die sogenannte Bundes-Notbremse. Ausgangssperre, Kontaktverbot, die neuen Shopping-Regeln: Wir erklären, was sich mit der Inzidenz 100 alles ändert – und was nicht.

Und hier finden Sie wichtige Infos zum Thema Impfen:

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder