Winterkorn – ein Fall von völlig neuer Dimension

Wolfsburg  Die Braunschweiger Justiz wehrt sich gegen den Vorwurf, sie arbeite zu langsam. VW-Chef Diess soll indes unbehelligt reisen können.

Martin Winterkorn, damals Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns, 2013 bei der Jahrespressekonferenz.

Martin Winterkorn, damals Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns, 2013 bei der Jahrespressekonferenz.

Foto: Jochen Lübke/dpa

Unser Leser Uwe Dahms aus Salzgitter fragt: Warum dauern die Ermittlungen gegen Winterkorn so lange?Die Antwort recherchierte Christina LohnerWieder einmal war die US-Justiz im Abgas-Skandal schneller, als sie vor wenigen Tagen auch noch Anklage und Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn bekanntgab. Und die deutschen Ermittler? Ermitteln. Erneut wird nun der Vorwurf laut, die Mühlen der Justiz mahlten zu langsam. Das meint wohl...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)