Aktionen zur Weihnachtszeit

Die aktuellen Weihnachtsmärkte 2022 in Osterode & im Südharz

| Lesedauer: 8 Minuten
Der Osteroder Weihnachtsmarkt

Der Osteroder Weihnachtsmarkt

Foto: Daniel Li / Daniel Li Photography

Osterode.  Bad Sachsa lädt zum 3. Advent in den Adventswald. In Osterode geht es bis 23. Dezember und in Wieda bis 28. Dezember weihnachtlich zu.

  • In Osterode läuft der Weihnachtsmarkt bis 23. Dezember
  • Wieda zeigt sich seit Beginn der Krippenweihnacht wieder als Weihnachtsdorf
  • Der Adventswald 2022 in Bad Sachsa öffnet wieder am dritten Adventswochenende am Samstag und Sonntag in Göbel’s Biergarten in der Hindenburgstraße
  • Der Herzberger Weihnachtstreff eröffnet ab 16. Dezember Gelegenheiten für gesellige Runden

Es wird weiß im Südharz. Auch für die nächsten Tage ist Schneefall angesagt. Die pudrigen weißen Flocken verbreiten hoffentlich weihnachtliche Stimmung und sorgen für einen kleinen Lichtblick in den aktuell doch schweren Zeiten. Ein Weihnachtsmarkt kann auch „Seelentröster“ sein, das hofft jedenfalls Daniel Li, Vorsitzender des Vereins Tourismus und Marketing Osterode (vtm). Er möchte, dass der Osteroder Weihnachtsmark Besuchern ermöglicht, all die drängenden Probleme eine Zeit lang ein wenig zu vergessen. Das würde den Menschen zweifellos gut tun.

Noch bis zum 23. Dezember hat der Osteroder Weihnachtsmarkt geöffnet – ist vielleicht nicht ganz so opulent ausgestattet wie in der Vor-Corona-Zeit, aber es gibt ihn. Die Verantwortlichen vom vtm und Bürgermeister Jens Augat wagen es kaum zu glauben, nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr kurz nach Öffnung wegen Corona wieder gekippt werden musste. Vtm-Vorsitzender Daniel Li: „Es ist fast ungewohnt, nicht im Vorfeld ständig mit dem Gesundheitsamt zu telefonieren. Wir können fast normal planen.“

Die Erleichterung der Verantwortlichen ist bei einem kürzlich veranstalteten Pressetermin zu spüren. Und man spart nicht mit Dank: „Unterstützung bekommen wir vor allem vom städtischen Bauhof“, freut sich Daniel Li. „Der Weihnachtsmarkt ist eine Veranstaltung des vtm und der Stadt. Wir haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die besagt, wer welche Aufgaben zu tun hat.“ Weiterhin werden die Gastgeber von Firmen und Unternehmen unterstützt. Vtm-Schatzmeister Marco Gömann: „Da bin ich sehr positiv angetan, das ist das Fundament des Weihnachtsmarktes.“ Viele Firmen haben es nicht leicht, und die Gespräche waren mitunter schwierig. Doch Gömann kann das vor dem Hintergrund der Energiekrise gut verstehen.

Wie passen Krise und Weihnachtsmarkt zusammen?

Überhaupt: Krise und Weihnachtsmarkt, wie passt das zusammen? Bürgermeister Jens Augat: „Wir haben uns bewusst für den Weihnachtsmarkt und für die Beleuchtung entschieden, wir brauchen Licht in der dunklen Zeit.“ Allerdings wird die Beleuchtung, sofern man sie steuern kann, erst ab 16 Uhr angeschaltet. Organisatorin Elke Roche von der Agentur Zapalott ergänzt: „Man kann ja nicht überall das Licht ausmachen.“

Und vtm-Vorsitzender Daniel Li ist sich sicher: „Gerade jetzt, auch vor dem Hintergrund des Krieges, ist das wichtig. Wenn ich mir vorstelle, ich komme hierher, als Flüchtling, in ein Land, in dem auch alles dunkel ist und trauert – und dann heißt es, der Weihnachtsmarkt fällt aus wegen Euch Flüchtlingen – das möchte man doch nicht.“ Schatzmeister Gömann: „Ich denke, wir gehen mit Augenmaß und verantwortungsvoll mit der Stimmung innerhalb der Bevölkerung um. Ich glaube aber auch, die Menschen warten auf den Weihnachtsmarkt.“ So war schon das Lichterfest in der Stadt extrem gut besucht.

Kein Winterwald angesichts der Stadtwaldrettung

Einen Winterwald gibt es dieses Jahr nicht. Elke Roche: „Wir kaufen Tannenbäume und ziehen sie nicht noch aus den ohnehin schon kaputten Harzwäldern.“ Auch Bürgermeister Augat meint: „Wir halten den Winterwald für ein falsches Signal, wenn wir gleichzeitig die Stadtwaldrettung voran treiben.“

Grundsätzlich sei der Weihnachtsmarkt aber ein wichtiges Projekt für die Stadt, sagt Augat. „Die Kooperationsvereinbarung mit dem vtm macht uns schlagkräftiger.“ Man habe die zurückliegenden Jahre genutzt, um sich gut aufzustellen. Doch auch Augat weiß: „Ohne Ehrenamtliche, zum Beispiel im vtm, geht das gar nicht. Das sind unzählige Arbeitsstunden, die die Stadtverwaltung gar nicht leisten könnte.“ Augat erklärt weiter: „Unser Hauptziel ist es, einen Treffpunkt zu schaffen, hier sollen die Osteroder gemeinsam essen und trinken können. Es soll eine heimelige und schöne Atmosphäre geben.“

Auf eine Bühne und Livemusik verzichten die Veranstalter, damit es keine Menschenansammlungen gibt, die es dem Coronavirus leicht machen könnten. Dennoch: Die Freude und der Stolz überwiegen. Marco Gömann: „Wir brauchen unser Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Wir sind einer der ganz wenigen dauerhaften Weihnachtsmärkte im Harz. Und das funktioniert, weil die Leute mit Leidenschaft dabei sind.“

Geöffnet ist der Osteroder Weihnachtsmarkt bis 23. Dezember

Die Buden und Stände des Weihnachtsmarktes sind bis zum 23. Dezember, montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr sowie samstags ab 10 Uhr und sonntags ab 12 Uhr. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am 23. November um 15.30 Uhr durch Bürgermeister Jens Augat mit dem Stollenanschnitt. Am 6. Dezember dürfen Kinder von 14 bis 17 Uhr das Nikolaushaus auf dem Marktplatz gestalten. Die Kunstausstellung „Weihnachts(T)räume“ von Sabine Tippach am Schilde 2 kann montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 13 bis 18 Uhr besichtigt werden. Die Wunsch-Engel-Aktion der Löwenmama begann am 2. Advent. Eine Stadtführung gibt es an jedem Adventssonntag um 14 Uhr, Treffpunkt ist der Christbaum auf dem Kornmarkt.

Der Wochenmarkt zieht bis zum 3. Januar vor das Kornmagazin, auf den Mitarbeiterparkplatz.

Feier im Biergarten in Bad Sachsa

In Bad Sachsa findet der Adventswald 2022 nochmals am dritten Adventswochenende am Samstag und Sonntag in Göbel’s Biergarten in der Hindenburgstraße statt. Auch hier ist es dem Team von der gastgebenden Tourist-Information Bad Sachsa wichtig, nach den zwei entbehrungsreichen Jahren in der Pandemie wieder für Gäste und Einheimische etwas anzubieten, um sich zu treffen.

An beiden Tagen wird es Livemusik vor Ort geben und die Stände, an denen es passende, leckere weihnachtliche und regionale Spezialitäten gibt, werden natürlich auch passend dekoriert und beleuchtet sein. Bereits in der Vergangenheit sorgte das kleine Budendorf für eine stimmungsvolle Atmosphäre – und soll die Menschen gerade in diesem Jahr etwas von den verschiedenen Sorgen ablenken, wie das Tourist-Info-Team erklärt. Diese hat gerade für die Jüngsten noch einen Tipp: Für die beiden Tage am 3. Adventswochenende wird ein Besuch vom Weihnachtsmann erwartet.

Der Eintritt zum Adventswald ist frei. Geöffnet ist der Bad Sachsaer Adventswald wieder am 10. Dezember von 14 bis 20 Uhr sowie am 11. Dezember von 14 bis 18 Uhr.

Krippenweihnacht in Wieda als Auszeit vom Alltag

Mit einem Punschtreff am alten Rathaus hat am 25. November die Krippenweihnacht in Wieda begonnen. Dafür verwandelt sich die gesamte Ortschaft traditionell in ein Weihnachtsdorf, das man jederzeit besuchen kann. Unter anderem bauen die Wiedaer 22 lebensgroße Außenkrippen auf. Die Krippenweihnacht endet am Mittwoch, 28. Dezember, mit einer Kinderweihnacht ab 15.30 Uhr am Hotel zur Alten Post.

Weihnachtstreffs in Herzberg

Ebenfalls stattfinden soll in diesem Jahr der Herzberger Weihnachtstreff. Vom 16. bis 22. Dezember haben Interessierte im Innenhof des Rathauses die Möglichkeit, sich in geselliger Runde Glühwein, Punsch und Kulinarisches schmecken zu lassen. Auch eine Bühne für mögliche Auftritte wird aufgebaut. Zu besuchen sind die Stände von rund 16 bis 21 Uhr. Am 23. Dezember endet der Weihnachtstreff auf dem Marktplatz mit einem Open-Air Kino, eine genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.