Selbsthilfegruppe

Parkinson-Selbsthilfegruppe ist wieder aktiv

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Parkinsons-Selbsthilfegruppe Osterode unternimmt nach Corona erstmals wieder gemeinsame Ausflüge

Die Parkinsons-Selbsthilfegruppe Osterode unternimmt nach Corona erstmals wieder gemeinsame Ausflüge

Foto: Verein / HK

Osterode.  Nach der Pandemie kann die Gruppe wieder zusammenkommen

Die Parkinson-Selbsthilfegruppe in Osterode ist wieder aktiv: „Nach der langen Zeit der Pandemie haben wir jetzt viele schöne Ausflüge gemacht“, teilt die Gruppe mit und freut sich, endlich wieder gemeinsam unterwegs sein zu können. Der erste Ausflug führte im Mai zum Sophienhof, einer Ziegenalm bei Harztor. „Während einer Führung erfuhren wir viel über die Philosophie der Betreiber, die Entstehung des Hofes und über die hergestellten Produkte. Anschließend nutzte jeder die freie Zeit auf seine Weise, die meisten wollten sich jedoch von einer Besonderheit des Hofes überzeugen, dem Eis aus Ziegenmilch.“ Das Fazit der Tester war positiv und bei einer Blindverkostung wäre keiner auf die Idee gekommen, dass das Grundprodukt Ziegenmilch ist.

Anschließend ging es weiter nach Stolberg. Dort wurde die „Friwi Keksfabrik“ besichtigt und ebenfalls eine Verkostung vorgenommen. „Lecker“ – Das war die einheitliche Resonanz. Von hier aus wurde zufrieden der Heimweg in Angriff genommen. Da das Wetter auch die ganze Zeit mitgespielt hatte, waren alle Mitreisenden glücklich und zufrieden.

Im Juni war ein Ausflug nach Bad Gandersheim angesagt. Er begann mit einer Stadtführung, die zwar kurz, aber informativ war. Danach wurde ein Teil der neuen Landesgartenschau 2023 besichtigt und im Anschluss daran das Bauerncafé in Wolperode angesteuert. Hier wurden die Lebensgeister wieder aufgeweckt und den ermatteten Körpern neue Energie zugeführt.

„Unser Sommerfest im Juli fand diesmal im Hördener Eulenhof statt“, berichtet die Gruppe weiter. „In lockerer Atmosphäre wurde von mittags bis in den späten Nachmittag hinein gefeiert.“ Das angebotene Grillbuffet sei stark frequentiert worden und nach einem kleinen Spaziergang schmeckte dem einen oder anderen auch schon wieder der Kuchen. „Allerdings spürte man auch noch die Nachwirkungen von Corona, denn leider musste der geplante Auftritt eine Schauspielgruppe deswegen abgesagt werden. Aber insgesamt gab es auch zu dieser Veranstaltung ein positives Fazit.“

Das nächste Treffen findet schon am heutigen Mittwoch, 3. August, im Ratskeller wie gewohnt um 14.30 Uhr statt. Bei Kaffee und Kuchen soll auch mit einigen Gedächtnisübungen der Geist fit gehalten werden. Für das Treffen am 7. September um 14.30 Uhr ist Frau Dr. Odin eingeladen. Sie praktiziert seit Anfang des Jahres in Northeim in der Heliosklinik als Chefärztin mit Schwerpunkt Parkinson. Zuvor war sie in gleicher Funktion in Bremen tätig. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bei Margrit Waluga (05522 5058845 oder ) nötig.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder