Wohin am Wochenende?

Museumstag: Osterode und Südharz bieten viele Aktionen

| Lesedauer: 4 Minuten
Einblicke und Ausblicke gibt es beim Internationalen Museumstag 2022 – hier in der Hüttenschenke der Königshütte in Bad Lauterberg.

Einblicke und Ausblicke gibt es beim Internationalen Museumstag 2022 – hier in der Hüttenschenke der Königshütte in Bad Lauterberg.

Foto: Kjell Sonnemann / HK-Archiv

Osterode.  Hinter der Kulisse: Am Sonntag, 15. Mai ist wieder Internationaler Museumstag. Die Tipps unserer Redaktion: Das ist los in der Region.

Von wegen Langeweile! Am 15. Mai ist Internationaler Museumstag – und der lohnt sich. „Museen mit Freude entdecken“ lautet das Motto. Das kann man wahrlich tun. Es gibt viel zu entdecken.

Hier einige Tipps unserer Redaktion:

Königshütte Bad Lauterberg

Im Industriedenkmal Königshütte ist am Sonntag viel los. Ab 11 Uhr gibt es Führungen über das historische Ensemble der Königshütte, sowie durch das Südharzer Eisenhüttenmuseum, außerdem dürfen die Gäste in die Maschinenhalle blicken. Auch der Grill wird angeworfen. Am Nachmittag ist ein Drehorgelspieler zu Gast, außerdem dürfen Groß und Klein ab 14 Uhr wieder beim Schaugießen zuschauen. Eine Kinderrallye ist im Programm. Der Kinderschutzbund ist vor Ort und bietet spannende Aktionen für junge Besucher. Darüber hinaus gibt es diverse Marktstände zum Bummeln.

Museum Osterode

Im Museum im Ritterhaus wird es am Sonntag delikat: Die neue Sonderausstellung „Drunter und drüber – zur Geschichte der Leibwäsche“ wird ab 14 Uhr eröffnet. Auch hier ist der Eintritt frei. Lesen Sie dazu: Von Korsett bis Vatermörder- Unterwäsche-Ausstellung in Osterode

Welfenschloss Herzberg

Wer sich für die Geschichte der Welfen interessiert, ist im Museum Schloss Herzberg richtig. Hier ist am Sonntag Eintritt frei. Außerdem gibt es um 15 Uhr einen Vortrag zum Evangeliar Heinrichs des Löwen. Details in unserem Artikel.

Kloster Walkenried

Das Team des Zisterzienser-Museums Kloster Walkenried will es am Sonntag wissen: Es gibt eine Besucherbefragung. Das Publikum ist eingeladen, seine Meinung zum Museum und der Dauerausstellung zu sagen. Was gefällt? Und was nicht? Das Museumsteam hat schon im Vorfeld positive und negative Eindrücke gesammelt und wird diese am Internationalen Museumstag in einer Multimediashow präsentieren. Zudem wird ein Kummerkasten im „Parlatorium“, dem Sprechzimmer der Mönche im Kreuzgang, für Kommentare bereitstehen. Die Feedbacks sind wichtig – sie sollen dem Museumsteam als Inspiration und Anregung für die Weiterentwicklung der Dauerausstellung dienen. Der Eintritt ist frei.

Glasmuseum Wieda

Nach langer Coronapause öffnet das Glas- und Hüttenmuseum in Wieda wieder pünktlich zum Museumstag am Sonntag. Von 10 bis 17 Uhr sind Gäste hier willkommen. Führungen gibt es auf Nachfrage der Gäste jederzeit.

Brotmuseum Ebergötzen

8.000 Jahre Geschichte vom Korn zum Brot gibt es im Brotmuseum in Ebergötzen. Angefangen bei den ersten Bauern, den Bandkeramikern aus der Zeit um 5.500 vor Christus, über Bronze- und Eisenzeit, dem Mittelalter und der Neuzeit sind Exponate zusammengetragen worden. Das Museum präsentiert seine Dauerausstellung im Spätbarockbau des ehemaligen Forstamtes Radolfshausen. Landwirtschaftliche Geräte, Brotwagen und -kutschen sind auf dem Außengelände zu bestaunen. Hier gibt es auch verschiedene Brotöfen und Gärten. Um 11 und um 14 Uhr wird am Sonntag Brot gebacken. Von 12 bis 16 Uhr hat Andy Clapp Hutgeschichten, außerdem gibt es Rallye-Aktivstationen.

Internationaler Museumstag: Hintergrund

Beim Internationalen Museumstag werden Einblicke geboten, die es sonst nicht gibt, es gibt Spannendes für junge Besucher und auch Neues für Erwachsene zu entdecken. Mit über 2.500 analogen und digitalen Aktionen laden über 1.000 Museen bundesweit Besucher ein, ihre Häuser und Sammlungen zu entdecken.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse legt die bundesweite Auftaktveranstaltung den Fokus auf die Relevanz der Museen in Krisenzeiten und ihren Beitrag für die Gesellschaft. Denn der Museumstag findet statt vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges und der Coronakrise.

Der Internationale Museumstag findet schon zum 45. Mal statt. Er wird vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. Ziel ist es, auf die Museen aufmerksam zu machen und Besucher einzuladen, die Vielfalt der Museen zu entdecken.

Weitere Infos rund um die Veranstaltungen gibt es auf der Webseite www.museumstag.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder