Baugebiet Kunstbucht: Die Vergabe muss per Losverfahren erfolgen

Die Erschließungsstraße ist fertig. Auf der planierten Fläche entstehen die künftigen Baugrundstücke.

Die Erschließungsstraße ist fertig. Auf der planierten Fläche entstehen die künftigen Baugrundstücke.

Foto: Stadt

Förste.  Die Stadt Osterode reagiert auf gestiegene Nachfrage: Weitere Bauplätze im Baugebiet Kunstbucht erschlossen.

Die Stadt Osterode reagiert auf eine gestiegene Nachfrage Bauwilliger und hat in einem zweiten Bauabschnitt in der Ortschaft Förste weitere sechs Bauplätze für Einfamilienhäuser im Baugebiet „Kunstbucht“ in Förste erschlossen. Während eines Ortstermins besichtigte Bürgermeister Jens Augat zusammen mit dem Ortsbürgermeister der Ortschaft Förste, Harald Dix, vor Kurzem den Stand der Bauarbeiten.

„Es gibt eine rege Nachfrage Bauwilliger, ein Eigenheim hier in Förste zu errichten“, freut sich Harald Dix. „Der ländliche Raum wird gerade von Einwohnerinnen und Einwohnern aus Großstädten neu entdeckt und wieder als attraktiver Lebensraum wahrgenommen,“ zeigt sich Jens Augat überzeugt von der jüngsten Entwicklung. „Nach der nun anstehenden Vermessung werden wir die Vergabe der Bauplätze auslosen müssen“, kündigt Augat mit Blick auf die hohe Nachfrage an. Fünfzehn Bewerbungen beziehungsweise Anfragen liegen bereits im Osteroder Rathaus vor, informierte der Verwaltungschef, weitere Bewerbungen erübrigen sich daher zunächst. Insgesamt kann sich die Stadt Osterode über einen Zuwachs an Bewohnerinnen und Bewohnern freuen.

Und auch die Immobilienpreise, die in Osterode lange im Keller waren, haben inzwischen längst ihre Talfahrt beendet und steigen nun wieder.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder