Maskenpflicht im ÖPNV

30 Leute ohne Maske – Polizei Osterode überprüft Bushaltestelle

Die Bushaltestelle Dielenplan in Osterode. Im Personennahverkehr und den Wartebereichen gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln auch weiterhin.

Die Bushaltestelle Dielenplan in Osterode. Im Personennahverkehr und den Wartebereichen gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln auch weiterhin.

Foto: Martin Baumgartner / HK-Archiv

Osterode.  An der Bushaltestelle „Dielenplan“ in Osterode traf die Polizei Dutzende junger Fahrgäste an, die sich nicht an Abstand und Maskenpflicht hielten.

Alle haben lange auf Lockerungen während der Corona-Pandemie gewartet und freuen sich, wieder einige Freiheiten genießen zu können. Doch nicht überall ist die Maskenpflicht aufgehoben. Wie die Polizei Osterode unserer Zeitung mitteilt, haben Beamte jetzt ca. 30 Personen angetroffen, die trotz Pflicht keine Maske trugen.

Dienstagmittag, 8. Juni, stellte die Polizei fest, dass sich im Wartebereich der Bushaltestelle in Osterode, Dielenplan, ca. 50 bis 60 Personen aufhielten. Die jugendlichen Fahrgäste hielten sich nicht an die Abstandsregelungen und fast die Hälfte der Wartenden trugen keinen Mund-Nasenschutz.

Maskenpflicht und Abstand gelten weiterhin in ÖPNV und Wartebereichen

Die Polizei Osterode weist darauf hin, dass im öffentlichen Personennahverkehr oder Wartebereich weiterhin die Abstandsregelungen sowie die Maskenpflicht gelten.

Jeder könne dazu beitragen, dass die Inzidenzwerte so niedrig wie möglich blieben und wir damit wieder Schritt für Schritt zur Normalität zurückfinden könnten, so die Polizei. Sie appelliert daher an die Erwachsenen und Eltern als Vorbilder zu fungieren und diesbezüglich aufklärende Gespräche mit ihren Kindern zu führen. Es ist ein kleiner Aufwand für den Einzelnen, der uns aber allen wieder mehr Lebensqualität zurückgeben kann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder