Stand Montagabend: 75 Corona-Infizierte in Osterode und Göttingen

Osterode.  Im Kreis Göttingen sind jetzt 75 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es gelten weitreichende Einschränkungen im öffentlichen Leben.

Medizinisches Personal demonstriert in einer neuen Teststation für Menschen mit Covid-19-Verdacht die Entnahme eines Nasenabstrichs. An der neuen Teststation vor dem Tropeninstitut München sollen ausschließlich medizinisches Personal und spezifische Berufsgruppen wie z.B. Polizei oder Feuerwehr getestet werden.

Medizinisches Personal demonstriert in einer neuen Teststation für Menschen mit Covid-19-Verdacht die Entnahme eines Nasenabstrichs. An der neuen Teststation vor dem Tropeninstitut München sollen ausschließlich medizinisches Personal und spezifische Berufsgruppen wie z.B. Polizei oder Feuerwehr getestet werden.

Foto: Sven Hoppe / dpa

In Stadt und Landkreis Göttingen sind inzwischen 75 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. 22 von ihnen sind in der Stadt Göttingen gemeldet, 53 im Landkreis. Das berichtet die Stadt Göttingen.

Die Verteilung der Infizierten auf die Gebiete im Einzelnen

In gesamten Landkreis gelten weitreichende Einschränkungen, die vor allem das öffentliche Leben betreffen und dem Schutz der Bevölkerung vor dem Virus dienen. Zuletzt hat die Niedersächsische Landesregierung weitere Maßnahmen zentral für ganz Niedersachsen erlassen, die seit Montag, 23. März gelten. Dazu gehört unter anderem das Abstandsgebot: In der Öffentlichkeit ist wo immer möglich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Diese Regeln gelten auch in Parks, auf den Plätzen und den städtischen Naherholungsgebieten. Ein Aufenthalt ist dort möglich; dennoch sind zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer die Abstandsregeln zu berücksichtigen. Die meisten Bürger halten sich an diese neuen Regeln. Vereinzelt – vor allem bei Frühlingswetter – komme es jedoch auch vor, dass die Maßnahmen nicht beachtet werden.

Die Stadt Göttingen will deshalb am Kehr, an den Schillerwiesen, dem Levin‘schen Park und anderen Arealen Hinweisschilder aufstellen, die auf diese Abstandsregeln hinweisen.

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Herz und Engagement

„Die vielen Einschränkungen im Alltag sind enorm, aber wichtig“, sagt Petra Broistedt, Sozial- und Gesundheitsdezernentin der Stadt Göttingen. Deshalb freue sie sehr, wie viele Göttingerinnen und Göttinger jetzt jenen ihre Hilfe im Alltag anbieten, die sich selbst nicht helfen können. „Ob auf Abreißzetteln an der Haustür oder in den sozialen Medien – die Menschen in unserer Stadt zeigen in dieser Ausnahmesituation viel Herz und Engagement. Das freut mich sehr, denn gemeinsam lassen sich die derzeitigen Herausforderungen viel besser bewältigen.“

Kreisrätin Marlies Dornieden, Ordnungsdezernentin des Landkreises Göttingen, ergänzt: „Jede und jeder muss jetzt dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.“ Das sei für alle belastend, deshalb seien Rücksicht und Solidarität wichtig. „Aus den Gemeinden bekomme ich Meldungen über viele Hilfsangebote und ehrenamtliches Engagement. Das sind die Nachrichten, die im Moment besonders dringend und besonders schön sind. Darüber freue ich mich auch persönlich“, so Kreisrätin Dornieden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder