Drei Bands spielen beim Heavy Christmas in Förste

Förste.  Minuspol, Fear of the Dawn und Tanzmetall bringen am Tag vor Heiligabend den Boden in der Mehrzweckhalle zum Erbeben.

Tanzmetall aus Göttingen.

Tanzmetall aus Göttingen.

Foto: Silvia Haselmeyer

In der Region ist der Termin am Tag vor Heiligabend schon gute Tradition – zumindest unter Metal-Fans: das Heavy Christmas in der Förster Mehrzweckhalle. Seit nunmehr 33 Jahren bringen an diesem Abend mehrere Bands aus den verschiedenen Ecken des Metal-Genres den Boden in Förste zum Erbeben.

Auch in diesem Jahr haben sich die Veranstalter bestehend aus der Stadtjugendpflege Osterode, den Rockharz-Veranstaltern der Veruga GmbH, der Kulturschmiede Osterode und dem Jugendzentrum Förste nicht lumpen lassen und ein Band-Dreigestirn verpflichtet, dass nicht nur handgemachten Rock und Metal auf die Bühne bringt, sondern auch noch die Region wie seine Westentasche kennt. Die Rede ist von keinen geringeren als den Gewinnern des Local-Heroes-Landesfinales aus Osterode, Minuspol, der Osteroder Iron-Maiden-Cover-Band „Fear of the Dawn“ und den Göttingern von Tanzmetall, die eine eigenständige Hommage an Rammstein nach Förste bringen werden.

„Noch vor 15 Jahren spielten beim Heavy Christmas ausschließlich lokale Bands, das geht heute leider nicht mehr“, hatte Stadtjugendpfleger Volker Schirmer noch während der Veranstaltung im vergangenen Jahr gesagt (wir berichteten) – und beweist mit dem diesjährigen Line-Up das Gegenteil. Den Auftakt machen dann auch direkt die Jungs von Minuspol und nutzen den Heimvorteil – denn die wissen mindestens noch vom Sweet-Festival 2017, wie sie in Förste mit ihrem Alternative-Rock das Publikum zum Abgehen motivieren können.

Eine Spur metallischer – aber mit dem gleichen Know-How über das Förster Publikum – gehen danach Fear of the Dawn zu Werke. Wie zuletzt 2015 wird die Truppe mit Interpretationen von Iron-Maiden-Klassikern für Stimmung sorgen.

Neue Deutsche Härte

In einem Jahr, das musikalisch von der international erfolgreichsten deutschen Band „Rammstein“ geprägt worden ist, wird auch der Höhepunkt des diesjährigen Heavy Christmas mit Songs der Wegbereiter der Neuen Deutschen Härte zelebriert: Die Besucher können sich mit Tanzmetall auf einen ordentlichen Querschnitt durch die Rammstein-Hits freuen.

Dass das Heavy Christmas aber mehr ist, als ein Metal-Konzert, das weiß Daniela Glogner von der Veruga GmbH: „Das schönste am Heavy Christmas ist, dass man zusammenkommt, dass man Leute wiedersieht. Es ist wie ein großes Familientreffen.“ Und das soll es auch dieses Jahr wieder werden, wenn ab 19 Uhr die Tore in die Förster Mehrzweckhalle öffnen. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Tickets gibt es in der Stadthalle Osterode, Tickethotline 05522/91680-10, sowie an der Abendkasse.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder