Aufsehen in Osterode: Verstorbene wird aufwendig geborgen

Osterode.  Feuerwehrleute in weißen Schutzanzügen waren am Dienstagvormittag am Rollberg. Das sorgte für Aufsehen. Der Grund war ein ungewöhnlicher Einsatz.

Eine tote Frau wurde am Rollberg geborgen. 

Eine tote Frau wurde am Rollberg geborgen. 

Foto: Mark Härtl / HK (Symbol)

Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz kam es am Dienstagvormittag für die Osteroder Polizei und die Freiwillige Feuerwehr. Am Rollberg musste eine verstorbene Frau aus ihrer Wohnung im Altbaubestand geborgen werden. Vor Ort waren zunächst Notarztmediziner und Einsatzkräfte der Polizei, die sich bei ungeklärten Todesfällen einen Überblick über die Todesursache verschaffen. Ein strafrechtlicher Hintergrund lag laut den Beamten aber nicht vor.

Weiße Schutzanzüge

Probleme gab es dann bei der Bergung der Verstorbenen. Die Umstände erschwerten den Abtransport für die Einsatzkräfte. So wurde die Osteroder Feuerwehr zu Hilfe gerufen, deren Kräfte, gehüllt in weiße Schutzanzüge und mit angelegtem Mundschutz, bei der Bergung unterstützend mitwirkten.

Der Rollberg wurde während der Arbeiten zeitweise gesperrt. Insgesamt sorgte der Vorfall für einiges Aufsehen in der Bevölkerung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder