Osteroder Schüler holt Gold bei Mathe-Olympiade

Osterode  Paul Jakob Schmidt vom TRG war einer der Sieger beim Bundesfinale. Insgesamt 200.000 Nachwuchsmathematiker waren Anfang des Jahres angetreten.

Bundesfinale der Mathe-Olympiade in Chemnitz: Der Osteroder Paul-Jakob Schmidt (li.) wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Bundesfinale der Mathe-Olympiade in Chemnitz: Der Osteroder Paul-Jakob Schmidt (li.) wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Foto: Jacob Müller / Pressestelle TU Chemnitz

Paul Jakob Schmidt aus Osterode hat beim Bundesfinale der Mathematik-Olympiade die Gold-Medaille gewonnen. Der Schüler des Osteroder Tilman-Riemenschneider-Gymnasiums wurde zusammen mit 81 weiteren Preisträgern am Mittwoch in Chemnitz für seine besonderen Leistungen in der Mathematik ausgezeichnet.

Die 197 Teilnehmer der Bundesrunde in Chemnitz hatten sich zuvor in mehreren Runden seit Jahresbeginn unter 200.000 Nachwuchsmathematikern für das Finale qualifiziert. In Chemnitz mussten sie nun in zwei viereinhalbstündigen Klausuren zeigen, dass sie auch die kniffligsten Aufgaben lösen können. Die besten Leistungen wurden mit Medaillen prämiert. Die 81 Preisträger qualifizieren sich automatisch für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2020 in Russland. nza

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder