Bernhard Reuter feiert 20. Jahrestag der Wahl zum Landrat

Göttingen  Erstmals wurde Bernhard Reuter am 7. März 1999 im damaligen Landkreis Osterode ins Amt gewählt, später ging er nach Göttingen.

Bernhard Reuter, Landrat im Landkreis Göttingen.

Bernhard Reuter, Landrat im Landkreis Göttingen.

Foto: Mark Härtl / HK

20 Jahre, vier Wahlen, drei Landkreise, eine Person – heute jährt sich zum 20. Mal die erste Wahl von Bernhard Reuter zum Landrat. Die ununterbrochene Amtszeit über diesen langen Zeitraum ist in mehrfacher Hinsicht eine Besonderheit.

Erstens wurde Reuter vier Mal ins Amt gewählt – erstmals am 7. März 1999 in Osterode und hier erneut im Jahr 2006, danach im früheren Landkreis Göttingen (2011), anschließend im neuen Landkreis Göttingen (2016). Zweitens steht er damit im dritten Landkreis in Folge an der Spitze von Politik und Verwaltung.

Drittens bringt er sich seit Jahren auf regionaler, Landes- und Bundesebene ein – unter anderem im Regionalverband Südniedersachsen und der Südniedersachsen-Stiftung, als Präsident des Niedersächsischen Landkreistages und Vizepräsident des Deutschen Landkreistages.

„Es waren gute und erfolgreiche 20 Jahre. Viele Ereignisse und Entwicklungen konnte ich begleiten, manches auch anstoßen und vorantreiben“, kommentiert Reuter. Zugleich erklärt er: „Genauso wichtig wie die Ereignisse selbst sind die Erfahrungen, die ich in diesen 20 wechselvollen Jahren gewinnen konnte. Diesen Schatz nutze ich, um den Landkreis Göttingen weiter voranzubringen.“

Gefragt nach seinen Erfahrungen erklärt Reuter: „Einen Landkreis zu führen, ist eine Teamleistung. Wenn ich zurückblicke, bin ich vor allem dankbar für die Zusammenarbeit, die Professionalität und Loyalität meiner Mitstreiterinnen und Mitstreiter: von Gero Geißlreiter als Erstem Kreisrat in Osterode, von Christel Wemheuer und Marcel Riethig in Göttingen und seit der Fusion von Marlies Dornieden. Ich denke an die politische Begleitung durch die stellvertretenden Landrätinnen und Landräte und die jeweiligen Kreistagsmehrheiten, auch bei schwierigen Entscheidungen. Und ich danke ausdrücklich den Beschäftigten der Kreisverwaltung, deren Engagement unverzichtbar, und die zu führen für mich ein großer Ansporn ist.“ Das gelte unverändert, und er spüre ungebrochen große Energie und Freude im Amt.

Den Jahrestag verbringt Landrat Reuter entsprechend geschäftig. Er empfängt heute seine Amtskolleginnen und -kollegen in Bad Lauterberg im Harz als Gastgeber eines Arbeitstreffens. Der Niedersächsische Landkreistag (NLT) kommt in diesen Tagen zu einer turnusmäßigen Landkreisversammlung zusammen. Der kommunale Spitzenverband berät unter anderem das Thema Fachkräftesicherung und -gewinnung. Er leite die Versammlung als Präsident des NLT, bringe sich aber auch als Göttinger Landrat ein, erklärt Reuter. Es gehe darum, eine gemeinsame Richtung zu finden, die vor Ort konkret ausgestaltet werde.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder