Tag der Pressefreiheit am 3. Mai: Streiten für den Journalismus

Osterode  Zum Tag der Pressefreiheit diskutieren Journalisten an ihren ehemaligen Schulen. Yannick Lowin von Radio Bremen spricht am TR-Gymnasium in Osterode.

Yannick Lowin machte sein Abitur 2007 am TR-Gymnasium und arbeitet jetzt bei Radio Bremen.

Foto: Privat

Yannick Lowin machte sein Abitur 2007 am TR-Gymnasium und arbeitet jetzt bei Radio Bremen. Foto: Privat

Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai diskutieren Journalisten an ihren ehemaligen Schulen. Im Rahmen des Projekts der Deutschen Journalistenschule (DJS) spricht Yannick Lowin aus der Fachredaktion Sport von Radio Bremen ab 13.30 Uhr mit Schülern der 11. Klasse des Osteroder Tilman-Riemenschneider-Gymnasiums, an dem er 2007 sein Abitur machte. Von 2013 bis 2015 war Yannick Lowin Schüler an der Deutschen Journalistenschule.

Fake News – kaum ein Tag vergeht, an dem das Wort nicht in den Medien auftaucht. Ein Phänomen, das Journalisten doppelt betrifft. Als Leser wie als Berichterstatter. Als Vorwurf wie als Ansporn. Grund genug für die Deutsche Journalistenschule (DJS), sich dem Thema zu stellen.

Die Pressefreiheit verteidigen

Schulleiterin Henriette Löwisch fand, dass gerade die DJS als älteste Ausbildungsstätte für Journalisten in Deutschland in der Verantwortung steht, das Vertrauen in den Journalismus zu stärken: „Wir Journalisten müssen erklären, wie wir arbeiten, am besten im persönlichen Gespräch. Wie gehen wir mit zweifelhaften Inhalten um, und wie mit eigenen Fehlern? Was ist der Unterschied zwischen wahrhaftiger Berichterstattung und Fake News?“.

Das Ergebnis dieser Vision ist das Projekt #journalistenschule des Förderkreises der DJS. Zum diesjährigen Tag der Pressefreiheit schickt die Journalistenschule ihre Absolventinnen und Absolventen in ihre ehemaligen Gymnasien und Realschulen, um genau solche Gespräche zu suchen, und zwar mit der nächsten Generation. „Wir wollen für den Journalismus streiten, indem wir über ihn streiten“, so Löwisch. Deutschlandweit berichten die Journalistinnen und Journalisten von ihrer Arbeit in Redaktionen und Pressestellen. Sie schaffen Medienkompetenz und erklären, wie wichtig Qualitätsjournalismus ist.

Auch Schulleiterin Henriette Löwisch wird an dem Projekt teilnehmen. „Ich werde am 3. Mai am Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg sein, wo ich 1982 Abitur gemacht habe“, so Löwisch. Viele andere Alumni unterstützen die Aktion, und so finden Veranstaltungen von München bis Kiel, von Backnang bis Cuxhaven, und eben auch in Osterode statt.

Weitere Informationen unter: 2018.djs-online.de. rtl

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder