Coronavirus-Pandemie

Feuerwehren in der SG Hattorf sagen ihre Osterfeuer ab

Auch in diesem Jahr werden die Menschen wohl vielerorts erneut auf die traditionellen Osterfeuer verzichten müssen.

Auch in diesem Jahr werden die Menschen wohl vielerorts erneut auf die traditionellen Osterfeuer verzichten müssen.

Foto: Herma Niemann / HK-Archiv

Hattorf.  Einsatzkräfte äußern Bedenken wegen des Infektionsrisikos durch Corona und gehen auf Nummer sicher.

Es ist eine lange Tradition, die den Winter vertreiben und den Frühling willkommen heißen soll: das Osterfeuer. Aufgrund der Pandemie verzichten die vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Hattorf jedoch auch in diesem Jahr auf die Feierlichkeit.

„Aufgrund der nach wie vor sehr hohen Zahl an Corona-Infektionen, die leider auch vor den Freiwilligen Feuerwehren nicht Halt machen, haben sich die vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Hattorf am Harz schweren Herzens entschlossen, auch in diesem Jahr keine eigenen Osterfeuer auszurichten“, so die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung.

Einsatzkräfte könnten ausfallen

Denn oberstes und wichtigstes Ziel der Feuerwehren sei es, die jederzeitige volle Einsatzbereitschaft der Floriansjünger aufrecht zu erhalten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass in Folge eines Osterfeuers wesentliche Teile der Einsatzkräfte einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt werden und damit ausfallen könnten, traf man gemeinsam die Entscheidung, dieses Risiko nicht eingehen zu wollen und daher – obwohl die infektionsrechtlichen Bestimmungen es zulassen würden – auf die Ausrichtung der Osterfeuer erneut zu verzichten.

„Sollten allerdings andere Veranstalter ein Osterfeuer organisieren, so wird die vorgeschriebene Brandsicherheitswache durch die Feuerwehren natürlich gestellt“, betonen die zuständigen Wehren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder