Geburtenzahlen

612 Kinder erblicken 2021 in Klinik Herzberg das Licht der Welt

| Lesedauer: 3 Minuten
Ein Baby greift nach seinem Fuß. Die meisten Geburten pro Tag gab es 2021 in Herzberg am 23. April mit sechs Kindern.

Ein Baby greift nach seinem Fuß. Die meisten Geburten pro Tag gab es 2021 in Herzberg am 23. April mit sechs Kindern.

Foto: Fabian Strauch / dpa

Herzberg.  Der geburtenreichste Monat im Herzberger Krankenhaus im zurückliegenden Jahr 2021 war der Juni mit 60 Babys.

2021 gab es in der Helios Klinik Herzberg/Osterode 608 Entbindungen. Dabei verhalf das Geburtshilfe-Team 612 Kindern auf die Welt – 296 Mädchen und 316 Jungen. Zwillinge wurden vier Mal geboren. Geburtenreichster Monat 2021 war der Juni mit 60 Babys. Die meisten Geburten pro Tag gab es im April, am 23. des Monats erblickten sechs Kinder das Licht der Welt in den Herzberger Kreißsälen.

Ingeborg Hentrich, Leitende Hebamme der Helios Klinik Herzberg/Osterode, sagt: „Die Geburtenzahlen 2021 sind ein großes Lob für unser Team und zeigen, dass das Angebot unserer zertifizierten „babyfreundlichen Geburtsklinik“ die Bedürfnisse der werdenden Eltern und jungen Familien erfüllt.“

Seit 2010 zertifiziert

Seit 2010 ist die Geburtshilfe der Klinik von der Weltgesundheitsorganisation WHO und Unicef als babyfreundliches Krankenhaus zertifiziert. Während der Geburt ermöglicht das Team der Geburtshilfe eine Eins-zu-eins-Betreuung, das heißt, eine Hebamme kümmert sich in der Endphase der Geburt nur um eine Frau. Nach der Entbindung legt das Team viel Wert darauf, die Eltern-Kind-Bindung zu fördern. Im Familienzimmer können Eltern und Kind sich in Ruhe kennenlernen und entspannen. Die Hebammen unterstützen beim Stillen und bei der Pflege des Kindes. Pflegerische und ärztliche Routinemaßnahmen passen sich individuell dem Rhythmus von Mutter und Kind an, um die ersten Tage so harmonisch wie möglich zu gestalten.

Klinikgeschäftsführer Johannes Richter erklärt: „Wir freuen uns, dass sich wieder so viele Eltern für eine Geburt in unserer Klinik entschieden haben. In diesem wie auch im letzten Jahr konnten wir jeweils über 600 Geburten in unseren Kreißsälen verzeichnen. Wir danken allen Familien für ihr Vertrauen und wünschen Eltern und Kindern alles Gute für die Zukunft.“

Entbindung in Zeiten von Corona

Auch 2021 war durch die Corona-Pandemie und damit im Zusammenhang stehende Präventionsmaßnahmen geprägt. „Um die (werdenden) Eltern, die Neugeborenen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus zu schützen, haben wir umfassende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Die Begleitung der Entbindung durch den Vater oder eine andere Begleitperson und der Aufenthalt im Familienzimmer waren und sind aktuell aber weiter möglich. Wir danken allen Familien für ihr Verständnis“, sagt Klinikgeschäftsführer Johannes Richter.

Babynamen im Trend

Einen Überblick über die aktuellen Regeln gibt es auf der Webseite der Klinik. Bei den Babynamen zeigen sich deutschlandweite Trends auch in Herzberg. Eltern, die sich für eine Geburt in Herzberg entschieden haben, wählten für ihren Nachwuchs dabei häufig Namen, die auch deutschlandweit zu den Spitzenreitern gehören. Bei den Jungs gab es mehrfach Noah, Emil und Henry, mehrere Mädchen heißen Lina, Ella, Mila oder Emma.