Sportflugzeug muss notlanden und fährt in Graben

Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 70.000 Euro.

Die Feuerwehr Wulften zog das Sportflugzeug aus dem Graben auf die andere Seite des Weges und war beim behelfsmäßigen Fixieren der Maschine behilflich.

Die Feuerwehr Wulften zog das Sportflugzeug aus dem Graben auf die andere Seite des Weges und war beim behelfsmäßigen Fixieren der Maschine behilflich.

Foto: Paul Beier / HK

Beim einer Notlandung auf einer Teerstraße in der Feldmark bei Bilshausen ist ein Sportflugzeug in einen Graben gefahren. Dabei riss das Bugrad ab und die Motorfront wurde beschädigt. Der Oldtimer der Marke Chessna hatte am Sonntagnachmittag Motoraussetzer. Der Pilot war mit seinem Sportflugzeug in Landshut/Lech zu einem Flug nach Hildesheim gestartet.

Die Feuerwehr Wulften zog die Maschine aus dem Graben. Der Pilot kam mit dem Schrecken und blauen Flecken vom Sicherheitsgurt davon. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 70.000 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder