Corona-Zahlen: Herzberger von Urlaubsort abgewiesen

Herzberg.  Offenbar gilt der Landkreis Göttingen an der Nordseeküste als Corona-Risikogebiet.

Wegen der hohen Zahl in Erkrankten im Landkreis Göttingen dürfen keine Gäste in dem Hotel in Büsum aufgenommen werden.

Wegen der hohen Zahl in Erkrankten im Landkreis Göttingen dürfen keine Gäste in dem Hotel in Büsum aufgenommen werden.

Foto: Pixabay   / .

Eine Corona-bedingte Enttäuschung erlebten Siegfried Vahldieck und Bekannte, die gemeinsam einen Urlaub in Büsum an der Nordsee antreten wollten: Am Tag vor der Abreise erhielt Vahldieck morgens einen Anruf aus dem gebuchten Hotel, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass die Gäste aus dem Landkreis Göttingen aufgrund der hohen Zahl von Corona-Infektionen hier nicht beherbergt werden können. Die Zimmer hatte die Reisegruppe bereits vor einem Jahr gebucht. „Urlauber aus dem Landkreis Göttingen dürfen wir nicht aufnehmen“ wurde ihm erklärt. Der Hinweis, dass der Landkreis Göttingen aktuell wieder unter dem Richtwert von 50 Neuinfektionen liege und dass Herzberg außerdem im Altlandkreis Osterode liege, half nicht. „Alle Überredungskünste versagten. Es blieb bei der Absage. Man merkte es der Geschäftsführerin des Hotels an, dass sie die Absage schweren Herzens überbrachte“, berichtet Vahldieck.

Die Koffer aber hatten die Urlauber, die mit dem Zug anreisen wollten, bereits zuvor mit einem Paketdienst zum Reiseziel geschickt. „Die hatte man dort sogar schon auf unsere Zimmer gebracht“, erzählt der Herzberger. So habe es eine ganze Weile gedauert, bis die Koffer nach einer telefonischen Erkundigung über deren Verbleib wiedergefunden und zurückgeschickt wurden.

Das Hotel war Vahldiecks Schilderung nach in den vergangenen Tagen mehrfach damit beschäftigt, Gepäck von abgewiesenen Urlaubern zurückzusenden. Bereits gebuchte Leih-Fahrräder konnten abbestellt werden, doch die Zugfahrkarten waren gekauft und verfielen.

„Überzogene Maßnahme“

„Ich bin für jede Maßnahme, die der Gesundheit dient, und sehe ein, dass eine Verbreitung der Corona-Pandemie unbedingt verhindert werden muss. Diese Maßnahme erscheint mir jedoch politisch überzogen. Warum werden wir Bewohner aus dem Landkreis Göttingen so bestraft? Man kann ja fast von einer Diskriminierung – nur weil wir im Landkreis Göttingen wohnen – sprechen“, sagt der Herzberger verärgert. „Andere Landkreise unserer Republik nehmen Bewohner unseres Landkreises auf. Warum nicht gleiches Recht und gleiches Tun und Handeln in allen Landkreisen und Bundesländern?“

Vahldieck ist aktuell sogar noch ein zweites Mal mit einer restriktiven Haltung gegenüber Reisenden aus dem Landkreis Göttingen konfrontiert: Ende des Monats will er zu einem Reha-Aufenthalt nach Schönberg in Holstein fahren. Wegen der Absage der Reise nach Büsum hat er sich umgehend dort erkundigt – und ähnliches erlebt: Er müsse einen negativen Corona-Test vorlegen, nicht älter als 48 Stunden. Die Kosten dafür muss er selbst übernehmen, sagt er. Doch die größte Schwierigkeit sei, das Ergebnis genau pünktlich zur Abreise in den Händen zu halten.

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder