Andachten online: Kirche bleibt mit neuen Angeboten präsent

Herzberg.  Herzberger Kirchengemeinden bieten freitags, sonntags und in der Karwoche Video-Andachten an.

Vertreter der Herzberger Christus-, St.-Josef- und Nicolai-Gemeinde getroffen und Maßnahmen verabredet, wie auf die Situation reagiert werden kann, ohne die Menschen im Stich zu lassen.

Vertreter der Herzberger Christus-, St.-Josef- und Nicolai-Gemeinde getroffen und Maßnahmen verabredet, wie auf die Situation reagiert werden kann, ohne die Menschen im Stich zu lassen.

Foto: Mark HÄrtl / HK

Nachdem die Kirchengemeinden zunächst Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen absagen mussten, besteht seit Montag der nächste Schritt zur Eindämmung des Coronavirusses darin, dass auch die Kirchen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Jetzt haben sich Vertreter der Christus-, St.-Josef- und Nicolai-Gemeinde getroffen und Maßnahmen verabredet, wie auf die Situation reagiert werden kann, ohne die Menschen im Stich zu lassen.

„Wir tragen weiterhin Verantwortung für die uns anvertrauten Menschen, darum ziehen wir uns nicht zurück. Wir wollen als Gemeinden miteinander verbunden bleiben. Kirche ist da – nur anders, als gewohnt“, betont Pastor Gerd Florian Beckert im Namen aller Herzberger Kirchengemeinden. „Diese besondere Zeit im Kirchenjahr, in der wir an die Passion und die Auferstehung Jesu Christi denken, wollen wir weiterhin mit Ihnen gemeinsam begehen“, heißt es weiter. Dafür bieten die Kirchengemeinden besondere Formate an: Die Verantwortlichen werden in den Kirchen kurze Andachten als Video aufnehmen und an allen Freitagen und Sonntagen in der Passionszeit sowie an jedem Abend in der Karwoche auf einer eigens eingerichteten Facebook-Seite mit dem Namen „Kirchen in Herzberg“ hochladen. Diese Andachten werden auf den jeweiligen Internetseiten der Kirchengemeinden verlinkt.

Auch die Baptisten mit Pastor Englisch und die Landeskirchliche Gemeinschaft mit Prediger Thomas schließen sich der Aktion an.

Glockengeläut zur Einstimmung

Zur Einstimmung werden jeweils sonntags um 11 Uhr die Glocken aller Herzberger Kirchen (einschließlich der St.-Josef-Kirche) läuten, danach werden die Andachten ins Netz gestellt. Die Freitags-Andachten werden jeweils um 19 Uhr online veröffentlicht.

Personen, die keinen Internet-Zugang haben, können sich im Pfarrsekretariat unter Telefon 05521/5036 melden. Die Texte der Andachten werden dann in die Briefkästen der Interessierten eingeworfen. Bei Bedarf können Angehörige mit Internet-Zugang das Post-Abo auch per E-Mail für Interessierte an andrea.hubrich@evlka.de anmelden.

„Wir laden Sie herzlich ein, unsere Andachten zu Hause mitzufeiern. Hinterher teilen wir unsere Eindrücke als Kommentar. So haben wir die Möglichkeit, in dieser veränderten Zeit miteinander Gottesdienst zu feiern und unseren Glauben in Herzberg und in den umliegenden Dörfern gemeinsam zu leben“, teilen die Verantwortlichen mit.

Bei Gesprächsbedarf oder Sorgen bieten die Kirchengemeinden den Betroffenen auch Telefongespräche an. „Zwar müssen Hausbesuche im Augenblick aus Schutzgründen unterbleiben, aber wir können gerne einen telefonischen Gesprächstermin miteinander vereinbaren“, betonen die Pastoren und Kirchenvorstände.

Auch praktische Hilfe würde bei Bedarf in diesen Zeiten vonseiten der Kirche nach deren Möglichkeiten angeboten. „Unsere Konfirmanden haben sich zusätzlich bereit erklärt, Einkäufe zu übernehmen“, erklären die Pastoren und Kirchenvorstände (wir berichteten). Anmeldungen dafür nimmt Pfarramtssekretärin Andrea Hubrich unter Telefon 05521/5036 entgegen.

Kontakt:

Pastor Gerd Florian Beckert und der Kirchenvorstand, Nicolai-Gemeinde: 0176/43637300

Pastor Dr. Gerhard Bergner, Christusgemeinde, Lonau und Sieber: 05521/2706

Andrea Hubrich, Pfarramtssekretärin: 05521/5036

Elisabeth Kienzle, Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Christus-Gemeinde: 05521/2563

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder