Bauphase ermöglicht bauhistorische Führung durchs Welfenschloss

Herzberg.  Das Schloss Herzberg ist zur Zeit eine große Baustelle und bietet an vielen Stellen Einblicke in die Bausubstanz. Das nutzen die Verantwortlichen.

Am 20. Februar 2020 soll es am Schloss Herzberg eine bauhistorische Führung geben.

Am 20. Februar 2020 soll es am Schloss Herzberg eine bauhistorische Führung geben.

Foto: Förderverein Schloss Herzberg

Das Schloss Herzberg ist zur Zeit eine große Baustelle und bietet an vielen Stellen Einblicke in die Bausubstanz. Aufgerissene Fußböden und freigelegte Decken und Wände lassen alte Bautechniken erahnen und geben Aufschluss zu historischen Baumaterialien. Diese einmalige Chance möchte das Museum im Schloss nutzen und bietet bauhistorische Schlossführungen an. Hierbei wird an Beispielen aufgezeigt, wie und mit welchen Materialien früher gebaut wurde. Daneben wird ein Überblick über die Bauhistorie des Schlosses und seine verschiedenen Bauphasen gegeben. An Hand alter Bauzeichnungen soll im Rahmen einer Präsentation weiter aufgezeigt werden, wie das Schloss früher genutzt wurde. Und schließlich kann den Handwerkern mit Bildern zu den Sanierungsarbeiten ein wenig über die Schultern geschaut werden. Am Ende der Führung bietet sich ein Besuch im Schlossrestaurant an, bei dem noch offene Fragen zum Schloss beantwortet werden. Die Führung findet am Donnerstag, 20. Februar, um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Torhaus. Die Teilnehmerzahl ist bedingt durch die Möglichkeit, an ausgesuchten Stellen einen Blick in die Baustelle zu werfen, begrenzt. Daher wird um Anmeldung unter Telefon 05521/4799 gebeten. Hier werden weitere Fragen zur Führung beantwortet. Während der Führung werden Schutzhelme zur Verfügung gestellt. Festes Schuhwerk wird empfohlen, da die Führung teilweise im Außenbereich stattfindet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder