Pöhlder Feuerwehr hofft auf ein neues LF16

Pöhlde.  Ortsbrandmeister Thomas Giaquinto informiert über sechs Brandeinsätze im vergangenen Jahr.

Geehrte und beförderte Mitglieder sowie die Gäste und das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Pöhlde nach der Jahreshauptversammlung.

Geehrte und beförderte Mitglieder sowie die Gäste und das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Pöhlde nach der Jahreshauptversammlung.

Foto: Markus Herzberg / Feuerwehr Herzberg

Mehrere Einsätze forderten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pöhlde im vergangenen Jahr. Darüber informierte Ortsbrandmeister Thomas Giaquinto im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Pöhlder Bürgerhaus. So rückten die Einsatzkräfte zu einem Dachstuhlbrand in der Straße „Am Mühlengraben“ sowie zu einem brennenden Gartenhaus in der Lindenstraße aus. Bei einem Verkehrsunfall am Auekrug wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Die Einsatzkräfte unterstützten zudem die Feuerwehr Rhumspringe nach einem Unwetter dabei, die Straßen von Wasser und Schlamm zu befreien, sowie die Feuerwehr Herzberg bei einem Brand im Industriegebiet Aue.

Insgesamt wurden die Mitglieder zu sechs Brandeinsätzen, fünf technischen Hilfeleistungen sowie einem Fehlalarm gerufen. Zudem übernahmen die Pöhlder Brandschützer jeweils zwei Brandsicherheitswachen beim Büttenabend des Karnevalsclubs und während der beiden Osterfeuer.

403 Mitglieder in der Feuerwehr

Die Feuerwehr Pöhlde hat zum Jahreswechsel 403 Mitgliedern, so Giaquinto in seinem Jahresbericht. 44 Mitgliedern sind demnach in der Einsatzabteilung, 13 Kameraden in der Altersabteilung, elf Musiker im gemeinsamen Musikzug „SchaPö“ aktiv, dazu kommen 328 fördernde Mitglieder.

Im vergangenen Jahr fanden 28 allgemeine Ausbildungsdienste, zwei Zugdienste mit der Feuerwehr Scharzfeld, ein Zugdienst aller Feuerwehren der Stadt Herzberg und sieben Ausbildungsdienste für die Atemschutzträger statt. Von den Mitgliedern wurden neben zwei Lehrgängen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Katzenstein auch zwei Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle besucht. Weiterhin konnten zwei Mitglieder für einen Lkw-Führerschein der Klasse „C“ ausgebildet werden. Die Kosten hierfür übernahmen jeweils einmal die Stadt Herzberg und der Bund.

Neben dem Hoffest am Feuerwehrhaus richtete die Feuerwehr im vergangen Jahr das traditionelle Treffen am 1. Mai auf dem Rotenberg sowie einen Bayerischen Abend im Bürgerhaus aus und unterstützte den Reit- und Fahrverein bei ihrem Turnierwochenende.

Sorgen um Löschgruppenfahrzeug

Giaquinto erklärte, dass er sich, während das 2018 gebraucht gekaufte Tanklöschfahrzeug der Stadt Herzberg voll einsatzbereit ist, um das Löschgruppenfahrzeug „LF16-TS“ sorge. Das Fahrzeug, das sich im Eigentum des Bundes befindet und auch für überörtliche Einsatze im Rahmen des Katastrophenschutzes von den Mitgliedern der Feuerwehr Pöhlde besetzt wird, sei aufgrund des Alters und der dadurch bedingten Mängel nur noch bedingt funktionsfähig. Es gestalte sich teilweise „sehr schwierig“ beim Landkreis, als untere Katastrophenschutzbehörde, jemanden zu finden, der über Reparaturen und Ersatzbeschaffungen entscheiden kann.

Giaquinto informierte, dass die Wehr Anfang September Besuch von zwei Mitarbeitern des Landkreises und der Polizeidirektion Göttingen bekommen hatte, die das Fahrzeuge zwar in Augenschein nahmen, aber nicht über eine Aussonderung entscheiden konnten. Dies sollte durch einen Gutachter geschehen, der das Fahrzeug in der vergangenen Woche bewerten sollte. Diese Aussonderung sei die Grundvoraussetzung dafür, dass das Fahrzeug ersetzt werden kann. „Es ist in keiner Weise nachvollziehbar, dass hoch motivierte Einsatzkräfte ohne entsprechende Ausrüstung im Regen stehen gelassen werden“, so Giaquinto weiter.

Erfreulich seien hingegen die geplanten Investitionen in das Feuerwehrhaus. In den nächsten Jahren seien demnach Finanzmittel für die Instandsetzung des Hofes, den Umbau eines Fahrzeugtores sowie eine neue Heizung und die Sanierung des Fußbodenbelages eingeplant.

Sieben Mitglieder in Jugendabteilung

Jugendfeuerwehrwartin Inken Lyko informierte die Versammlung in ihrem Bericht darüber, dass die Jugendfeuerwehrabteilung derzeit drei Jungen und vier Mädchen verzeichne. Bei der Jahreshauptversammlung im Januar wurden Ida Franz und Charleen Lyko zu Jugendsprechern und Angy Brandt zur Schriftführerin beziehungsweise Emma Rusteberg zur stellvertretenden Schriftführerin gewählt. Neben dem Löschangriff beschäftigten sich die Jugendlichen im vergangenen Jahr auch mit Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Knoten und Stichen. Neben der Unterstützung bei den verschiedenen Veranstaltungen der Feuerwehr wurde das Wellenbad in Bad Lauterberg besucht. Das Jahr klang mit einem Besuch der Glow-Golf-Anlage in Wildemann und der anschließenden Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus aus.

Der gemeinsame Musikzug „SchaPö“ besteht derzeit aus elf Pöhlder Musikern und 21 Scharzfelder Musikern. Neben 40 Proben absolvierte der Musikzug 13 Ständchen, Auftritte bei elf Umzügen, 15 Konzerte und sechs weitere Auftritte für die Feuerwehren. Die Höhepunkte waren neben dem Wohltätigkeitskonzert des Kreisfeuerwehrverbands in der Stadthalle Osterode und einem Zapfenstreich anlässlich des Jubiläums des Tambour-Corps auf dem Herzberg Marktplatz die Vereinsfahrt nach Rüdesheim.

LF16 ist nicht mehr einsatzfähig

Auf die Situation mit dem LF16 ging auch der Gruppenführer des Fachzuges Wasserförderung der Kreisfeuerwehrbereitschaft, Tobias Lyko, ein. Der Tüv sei demnach Ende Januar abgelaufen und das Fahrzeug somit nicht mehr einsatzfähig. „Fest steht auch, dass in dieses Fahrzeug seitens des Bundes kein Geld mehr investiert wird“, so Lyko. Er hoffe jetzt auf eine schnellstmögliche Ersatzbeschaffung durch den Bund oder das Land Niedersachsen.

Ferner erklärte er, dass im vergangenen Jahr insgesamt neun Übungsdienste im Rahmen des Fachzugs „Wasserförderung“ der Kreisfeuerwehrbereitschaft absolviert wurden.

In ihren Grußworten dankten Bürgermeister Lutz Peters, Ortsbürgermeister Kai Uwe Große und der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses Herbert Hoeft den Mitgliedern für ihren Einsatz für die Bürger der Stadt Herzberg.

Stadtbrandmeister Gerd Herrmann und Abschnittsleiter Martin Dannhauer berichteten über die aktuellen Themen auf Stadt- und Landkreisebene. Martin Dannhauer ging hierbei auf die Situation des abgängigen Löschgruppenfahrzeugs ein.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Rolf Hengst zum Schriftführer und Niklas Wiedenbrügge zum Kassenprüfer gewählt. Tobias Lyko wird dem Stadtrat zur Ernennung zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister vorgeschlagen.

Zum Abschluss der Versammlung wies Thomas Giaquinto auf das 125-jährige Bestehen der Feuerwehr Pöhlde hin: Vom 3. bis 6. September finden in diesem Zusammenhang am Bürgerhaus in Pöhlde diverse Festveranstaltungen statt. Neben einem Festkommers am Freitag wird es am Samstag einen Festumzug und am Abend eine Tanzveranstaltung mit Live-Band geben. Das Fest wird am Sonntag mit einem Unterhaltungsprogramm und dem Auftritt der Blechbuben ausklingen.

Beförderungen
Zum Oberfeuerwehrmann: Lukas Zander
Zum Hauptfeuerwehrmann: Niklas Wiedenbrügge
Zum Löschmeister: Christian Lyko

Ehrungen
Niedersächsisches Ehrenzeichen für langjährigen aktive Mitgliedschaft für 40 Jahre: Erster Hauptfeuerwehrmann Manfred Großkopf
Ehrung für fördernde Mitgliedschaft
für 60 Jahre: Hans Süß
für 50 Jahre: Hermann Lückert, Hermann Wiese und Dietmar Henschel
für 40 Jahre: Marion Rech und Inge Heise

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder