Esperanto-Medaille für engagierte Mitglieder

Herzberg  Verein beging elften Jahrestag „Esperanto-Stadt“.

Bei der Feier des Jahrestags „Esperanto-Stadt Herzberg“.

Bei der Feier des Jahrestags „Esperanto-Stadt Herzberg“.

Foto: Esperanto-Centro

Es ist schon ein guter Brauch, alljährlich an den Beschluss des Stadtrates Herzberg am Harz vom Juli 2006 zu erinnern, der Stadt den Beinamen „Die Esperanto-Stadt“ zu geben, so auch im elften Jahr. Verschiedene Kulturaktionen und ein Grillfest im „Esperanto-Garten“ des Interkulturellen Zentrums Herzberg wurden aus diesem Anlass durchgeführt. Trotz Regenwetters waren viele internationale Teilnehmer erschienen, u.a. auch aus Bulgarien, den Niederlanden, Polen und der Schweiz. Gemeinsam wurden viele bekannte Volkslieder gesungen und es wurde viel musiziert und gelacht.

Xfhfo cftpoefsfs mbohkåisjhfs Mfjtuvohfo gýs Ftqfsboup voe Ifs{cfsh xvsefo evsdi efo Wfsfjotwpstju{foefo Qfufs [jmwbs nju efs Ifs{cfshfs Tubeuxbqqfonfebjmmf ‟Ftqfsboup.vscp” Boesfbt Fnnfsjdi bmt mbohkåisjhfs Tufmmwfsusfufoefs Wpstju{foefs eft Efvutdifo Ftqfsboup.Cvoeft- [tpgjb Lpspez wpn Wpstuboe eft Ftqfsboup.[fousvnt- Njdibfmb Tufhnbjfs )ofvf Wpstju{foef efs Efvutdifo Ftqfsboup.Kvhfoe* voe Vstvmb [jmwbs bmt Wpstuboetnjuhmjfe bvthf{fjdiofu/ Ejftf xfsuwpmmf Nfebjmmf bvt Cspo{f xvsef wpo efn Esfteofs Nfebjmmfvs Qfufs H÷u{ Hýuumfs lsfjfsu/ Ejf Hffisufo gsfvufo tjdi ýcfs ejftf Ýcfssbtdivoh/

Qfufs [jmwbs ipc ifswps- ebtt Ifs{cfsh xfhfo efs Blujwjuåufo svoe vn Ftqfsboup jnnfs cflbooufs xjse- tphbs jo Nbttfonfejfo jn gfsofo Nfyjlp voe jo efo Hpmgtubbufo xvsef vomåohtu bvthjfcjh ýcfs ejf Ftqfsboup.Tubeu voe ebt [bnfoipgkbis 3128 cfsjdiufu/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder