Schreckliche und schöne Erlebnisse im Grenzbereich

Herzberg  Rudolf Zietz erzählt im Interview mit Redakteur Martin Baumgartner über seine Dienstzeit an der innerdeutschen Grenze.

Rudolf Zietz am Schreibtisch in seinem Arbeitszimmer in Herzberg.

Rudolf Zietz am Schreibtisch in seinem Arbeitszimmer in Herzberg.

Foto: Martin Baumgartner

Herr Zietz, gibt es etwas Neues von Ihrer Kalaschnikow? Die Waffe wurde kürzlich aus dem Grenzmuseum Sorge gestohlen, dem Sie sie als Dauer-Leihgabe überlassen hatten. Ich habe seitdem nichts mehr davon gehört. Ich mache mir Sorgen wegen der...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: