Herzberg feiert zehnjähriges Bestehen als Esperanto-Stadt

Herzberg  Mitglieder der Esperanto-Gesellschaft Südharz wollen Jahrestag am 9. und 10. Juli im Welfenschloss mit Festakt und mehrsprachigen Führungen feiern.

In familiärer Runde trafen sich jüngst die Mitglieder der Esperanto-Gesellschaft Südharz zum Forum „Herzberg am Harz… die Esperanto Stadt“ sowie zur Jahreshauptversammlung im Esperanto-Centro.

„Die Sammlung der Touristikprospekte ist die größte der Welt, während die lebende Büchersammlung Platz Sieben einnimmt.“
Zsofia Korody bei der Führung durch Bibliothek und Zeitungsarchiv

Beim Forum „Herzberg am Harz… die Esperanto Stadt“ standen im Mittelpunkt der Gespräche neben Verbesserungsvorschlägen und realisierbaren Ideen die Vorhaben zu den Feiern anlässlich des zehnten Jahrestages Herzberg als Esperanto-Stadt. Das Ereignis soll am 9. und am 10. Juli mit einer Feier gewürdigt werden.

Geplant sind unter anderem ein Festakt im Rittersaal des Welfenschlosses und mehrsprachige Führungen für angereiste Besuchergruppen und eine abendliche Grillveranstaltung.

Weitere Themen des Forums waren Kurse und Seminare sowie weitere Veranstaltungen. Hier wies der Vorsitzende, Peter Zilvar, auch auf die vielen Einzelbesucher und Gruppen aus dem In- und Ausland hin, die einen Besuch im Esperanto-Centro mit einem Urlaub in Herzberg verbinden würden.

Gute Zusammenarbeit mit Stadt

Der Vorsitzende ging während der Versammlung zudem auf Aktionen und Vorhaben der Gesellschaft im vergangenen Jahr ein. Hierbei hob er die gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit der Stadt Herzberg hervor. Nicht ohne Stolz berichtete Zilvar über bundes- und europaweite Berichte über die Esperanto-Stadt Herzberg, die von Besuchern veranlasst wurden.

Ein Punkt der Programmvorschau waren die Planungen zum 40. Jahrestag der Gründung der Esperanto-Gesellschaft Südharz. Hierzu wurde eingehend über eine Feier im Monat November diskutiert.

Weiterhin besprachen die Mitglieder Vorschläge zu Vereinsplanungen im Hinblick auf Bibliotheken, Archive, Jugendarbeit und Gastgruppen.

100. Geburtstag des Begründers

Für 2017 kündigte der Vorsitzende eine Veranstaltung zum 100. Geburtstag des Esperanto-Gründers Ludwik Lejzer Zamenhof an. Nach dem Forum und der Jahreshauptversammlung diskutierten die Teilnehmer in geselliger Runde bei Kaffee, Tee und Kuchen munter weiter.

Zudem hatten interessierte Teilnehmer der Versammlung die Möglichkeit, die umfangreiche Bibliothek sowie die Zeitungssammlung im Esperanto-Centro zu besichtigen.

Die Sammlung der Touristikprospekte bezeichnete Zsofia Korody, die durch die Bücherei und das Archiv führte, als die Größte der Welt, während die lebende Büchersammlung Platz sieben einnehme. bei

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder