Zeugen sollen ein Komplott geschmiedet haben

Herzberg  Im Veruntreuungsprozess brachte der Verteidiger schwerwiegende Vorwürfe vor.

Gerichtssaal in Herzberg.

Gerichtssaal in Herzberg.

Foto: Mark Härtl

Tag Neun im Veruntreuungsprozess gegen einen Rechtsanwalt und seine Ehefrau im Telegramm-Stil: Start mit einer guten Stunde Verspätung wegen witterungsbedingter Verkehrsbehinderungen. Zum Auftakt die erneute Zurückweisung eines ärztlichen Attestes zur Verhandlungsunfähigkeit der Angeklagten. ...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: