Zum Abschluss wird gemeinsam geklettert

Walkenried.  Die Tischtennis-Sparte des TV Friesen Walkenried schließt sich zur neuen Saison dem SuS Tettenborn an.

Bei der Abschlussfeier der Friesen Walkenried.

Bei der Abschlussfeier der Friesen Walkenried.

Foto: Verein / TV Friesen Walkenried

Die Auflösung der Tischtennissparte des TV Friesen Walkenried ist seit Ende Juni vollzogen. Nach neun Jahren guter Zusammenarbeit mussten sich die Sportler verabschieden. Der Grund: Die Tischtennisabteilung hatte keinen neuen Abteilungsleiter gefunden, weshalb ein Fortführen der Sparte nicht möglich war.

Ab der kommenden Saison treten die Friesen-Spieler unter einem neuen Verein an und integrieren sich beim SuS Tettenborn. Zwei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft sind von den Sportfreunden aus Tettenborn aufgenommen worden. Eine Herrenmannschaft wird in der 2. Kreisklasse starten, die Damen versuchen ihr Können in der Bezirksoberliga unter Beweis zu stellen. Die Jugendlichen werden zukünftig ihre ersten Spiele und Erfahrungen in der Herrenkonkurrenz absolvieren und sammeln.

Gemeinsamer Ausklang

Bevor die Sommerferien anfingen und die meisten verreist wären, trafen sich die Kinder, Eltern und Trainer zum sportlichen Ausklang der Saison. Es ging in den Kletterpark in Bad Sachsa. Nach dem Anlegen der Sicherheitsgurte folgte ein kurzes Einführungsvideo über die Sicherheitsvorkehrungen und das Vorstellen besonders schwieriger Kletterelemente, bei denen ein Kletterexperte Hilfestellung leisten muss.

Anderthalb Stunden hatten die sechs Jugendlichen nun Zeit, ihren Kletterspaß auszuleben. Die Eltern schauten gespannt beim Klettern zu. Yves Mielke leistete sich ein Wettklettern mit Florian Einwächter und Vincent Kratz. Während Mielke am schnellsten die Kletterwand erklimmen konnte, war Einwächter bei den Kletterbällen nicht zu stoppen. Am mutigsten waren Felix Lanpaap und Nils Tuckermann. Diese bestiegen das Element „Der Turm“ und sprangen an einen in vier Metern Höhe hängenden Boxsack. Selbst der jüngste, Florian Richardt, überwand seine Ängste und kletterte immer höher an den verschiedenen Elementen. Nachdem die Kletterzeit zu Ende ging, stärkten sich alle noch mit einem Burger vom Restaurant.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder