Betriebsräte sorgen sich um Arbeitsplätze im Gipsabbau

Walkenried.   Vertreter dreier gipsverarbeitender Unternehmen der Region wenden sich an Ministerpräsidenten.

In einem Tagebau des Bergwerkunternehmens CASEA wird bei Ellrich Gips abgebaut.

In einem Tagebau des Bergwerkunternehmens CASEA wird bei Ellrich Gips abgebaut.

Foto: Martin Schutt / picture alliance / dpa

Die Betriebsräte der in der Region Südharz tätigen gipsverarbeitenden Unternehmen Knauf (Rottleberode), CASEA (Ellrich) und Saint Gobain Formula (Walkenried) haben sich zum Jahreswechsel in Briefen an die Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer gewandt, um gegen die Gefährdung ihrer...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 23,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.