Wiedersehen im koptisch-orthodoxen Kloster

Bad Sachsa   Ehemalige Schüler des Pädagogiums in Bad Sachsa trafen sich jüngst in Höxter. Die Wiedersehensfreude war riesig.

Treffen der Pädaschüler 50 Jahre nach dem Abitur

Treffen der Pädaschüler 50 Jahre nach dem Abitur

Foto: Priva

Da war die Wiedersehensfreude groß: Im Koptisch-orthodoxen Kloster Höxter Brenkhausen trafen sich jetzt 13 ehemalige Schüler des Pädagogiums mit ihren Partnern zu einem gemeinsame Wochenende. Bischof Anba Damian begrüßte die Gäste höchstpersönlich. Klassenlehrerin Edith Göpfert aus Bad Sachsa schickte einen Gruß. Die ehemaligen sahen den alten Film der Romfahrt von 1967, der von Michael Klingberg erstellt worden war. Auf dem Programm des Wochenendes standen Infos zur Geschichte der Kopten in Ägypten und Deutschland und zum Kloster.

Die koptische Kirche wurde von frühen Christen bereits 451 n. Chr. in Ägypten gegründet und ist damit die älteste christliche Kirche.

Die koptische Gemeinde hatte vor 25 Jahren das marode, ehemalige Zisterzienser-/ Benediktinerinnenkloster in Höxter übernommen, das viele Jahre als Schweinestall genutzt wurde oder leer stand. Seither wird es unter Leitung des koptischen Bischofs fachgerecht und unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes saniert und renoviert. Dann führte der Hausherr durch zahlreiche bereits fertig gestaltete Räume sowie verschiedene Ausstellungen, wie z.B. zur Geschichte des Mönchstums, der Bibeln, der Kirchen der Welt, diversen Holzskulpturen und ägyptische Baukunst.

Conni und Achim Buchmann hatten das Wochenende organisiert. Bereits in 2 Jahren will man sich wieder sehen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder