So lässt sich Tettenborn retten

Tettenborn   Burkhard Schmidt analysiert die Probleme und Chancen des Ortes Tettenborn. Als Gemeinschaft könne man einiges in dem Dorf bewegen.

Blick auf den Ortseingang von Tettenborn. „Was ist von früher noch übrig geblieben und was fehlt zwischenzeitlich bereits alles?“, fragt sich Burkhard Schmidt.

Blick auf den Ortseingang von Tettenborn. „Was ist von früher noch übrig geblieben und was fehlt zwischenzeitlich bereits alles?“, fragt sich Burkhard Schmidt.

Foto: Burkhard Schmidt

„Nur noch 30 Prozent unserer Bevölkerung leben auf dem Dorf. Das Dorf ist es aber wert, dass man sich um seine Zukunft sorgt und streitet“ – so beginnt das Buch „Rettet das Dorf!“ von Professor Gerhard Henkel. Seine eigenen Gedanken zu dieser Aussage und den weiteren Thesen im Buch hat sich...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: