Jahrzehnte für das Kloster gewirkt

Walkenried  Festakt für den scheidenden Intendanten Friedrich-Karl Böttcher. Beirat unterstützt künftig Gestaltung der Kreuzgangkonzerte.

Stiftungsdirektor Tobias Henkel (rechts) überreichte Friedrich-Karl Böttcher eine Sammlung nachgedruckter historischer Karten.

Stiftungsdirektor Tobias Henkel (rechts) überreichte Friedrich-Karl Böttcher eine Sammlung nachgedruckter historischer Karten.

Foto: Michael Paetzold

„Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich auf ihn freut“, zitierte Friedrich-Karl Böttcher, Intendant der Walkenrieder Kreuzgangkonzerte, am Dienstagabend den österreichischen Erzähler und Dramatiker Arthur Schnitzler und ließ damit tief blicken. Denn für Böttcher war es ein sehr besonderer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: