Landkreis investiert 2,64 Mio. Euro in vier Schulen im Altkreis

Bad Lauterberg.  KGS Bad Lauterberg, EMAG Herzberg sowie TRG und Realschule Röddenberg in Osterode werden in den Sommerferien saniert. Es gibt verschiedene Projekte.

Um Energie im Hauptgebäude der KGS Bad Lauterberg zu sparen, soll eine neue Heizungsanlage mit Brennstoffzelle eingebaut werden. Außerdem investiert der Landkreis Göttingen etwa 800.000 Euro in den Brandschutz.

Um Energie im Hauptgebäude der KGS Bad Lauterberg zu sparen, soll eine neue Heizungsanlage mit Brennstoffzelle eingebaut werden. Außerdem investiert der Landkreis Göttingen etwa 800.000 Euro in den Brandschutz.

Foto: Kjell Sonnemann / HK

Knapp 6,6 Millionen Euro gibt der Landkreis Göttingen in den kommenden Wochen aus, um mehrere Schulgebäude zu sanieren. Rund 2,64 Millionen Euro fließen in den Altkreis Osterode. Die Bauarbeiten in der KGS Bad Lauterberg, im EMAG, im TRG und in der Realschule Röddenberg finden größtenteils in den Sommerferien statt, um den Unterricht nicht zu stören.

KGS Bad Lauterberg

In der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Bad Lauterberg ist der 25 Jahre alte Heizungskessel bereits abmontiert und aus dem Keller geholt worden. Dafür haben Arbeiter extra eine Tür verbreitert – auch, damit die neue, moderne Anlage mit Brennstoffzelle leichter in den Raum bugsiert werden kann.

Das Sanieren der KGS-Heizung schlägt mit 550.000 Euro zu Buche. Damit an kalten Tagen weniger Energie in Form von Wärme entweicht, werden Fenster teils modernisiert: Arbeiter, die auf hohen Gerüsten an den Fassaden des Gebäudes stehen, verputzen und streichen momentan die Bereiche um die Fenster. Zudem haben einige Fenster Außenrollläden erhalten, die im Sommer für Schatten sorgen sollen.

In der Bad Lauterberger Gesamtschule wird zudem für 800.000 Euro am Brandschutz gearbeitet: Nahe des Schulgartens steht bereits eine Art Freiluft-Treppenhaus, die künftige Feuertreppe. Je ein Fenster im ersten und zweiten Obergeschoss wird noch gegen eine Rettungstür ausgetauscht, damit die Schüler im Notfall den sogenannten zweiten Rettungsweg nutzen können. An einem weiteren KGS-Gebäude wird auch eine Rettungstreppe installiert.

Dritter Investitions-Punkt in Bad Lauterberg ist die Planung für Barrierefreiheit: Rampen sollen später gebaut werden. In der Summe gibt der Landkreis fast 1,69 Millionen Euro für die KGS aus, in der etwa 850 Schüler unterrichtet werden.

Röddenberg-RS und EMAG Herzberg

Eine neue Heizungsanlage benötigt ebenfalls die Realschule auf dem Röddenberg in Osterode. Geschätzt etwa 330.000 Euro will der Landkreis Göttingen als Träger dafür investieren.

Neben der Bad Lauterberger KGS und der Röddenberg-Realschule profitieren zwei weitere Bildungseinrichtungen im Altkreis Osterode von den momentanen Vorhaben des Landkreises: das Tilman-Riemenschneider-Gymnasium in Osterode und das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Herzberg. In letzterem soll der Brandschutz sicherer gemacht werden. 300.000 Euro sind dafür vorgesehen. Die Bauarbeiten seien in Planung, teilt der Landkreis mit. Gegebenenfalls beginnen sie jedoch erst später.

TR-Gymnasium Osterode

Eine vergleichsweise geringe Summe von 60.000 Euro kommt dem Tilman-Riemenschneider-Gymnasium zugute. Für die Hälfte des Geldes wird die Schulverwaltung umgebaut, sie bekommt neue Innentüren. Die anderen 30.000 Euro sind für den Spieleparcours auf dem Schulhof vorgesehen. Dieser ist so gut wie fertig aufgebaut: Die Spiel- und Sportgeräte sowie eine Tafel mit Gebrauchsanweisungen stehen. Der Bereich des Parcours mit acht Stationen ist aktuell noch mit rot-weißem Absperrband abgetrennt.

Weitere Schulen im Landkreis

An mehreren Schulen im Landkreis Göttingen – Träger von 23 weiterführenden allgemeinbildenden Schulen, mit Ausnahme der Stadt Göttingen, und sieben berufsbildenden Schulen (BBS) an den Standorten Göttingen, Osterode, Hann. Münden und Duderstadt – sind Bauarbeiter in den sechs Sommerferien-Wochen im Einsatz. Die Schwerpunkte lägen im Altkreis Osterode – zusammen 2,64 Millionen Euro – und im Raum Göttingen mit gut 2 Millionen Euro. In Hann. Münden und Dransfeld werden zusammen etwa 1,73 Millionen Euro ausgegeben, so die Kreisverwaltung. 195.000 Euro sind es im Bereich Duderstadt.

Das Vorhaben mit den höchsten Kosten wird aktuell in der KGS Bad Lauterberg umgesetzt. Hohe Summen fließen zudem in Bauarbeiten in der BBS I in Göttingen, in der für 900.000 Euro unter anderem das Dach der Aula saniert wird, und in die Sporthalle Dransfeld, die ebenfalls für 900.000 Euro modernisiert wird. Hier geht es um energetische Sanierung mit neuen Außentüren und Fenstern. Auf Rang vier der teuersten Maßnahmen ist die BBS II in Göttingen, in der 675.000 Euro investiert werden, um etwa Teile der Mediothek zum Kreismedienzentrum umzubauen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder