Herren 40 II des TC GW Herzberg erkämpfen Sieg

| Lesedauer: 2 Minuten
Steve Minde von den Herren 40 II des TC Herzberg.

Steve Minde von den Herren 40 II des TC Herzberg.

Foto: Verein / TC Herzberg

Herzberg.  In einer spannenden Begegnung gegen Schneverdingen fällt die Entscheidung im Doppel.

Zu ihrem ersten Heimspiel in der Landesliga-Winterrunde hatten die Herren 40 II des TC Grün-Weiß Herzberg den Schneverdinger TC in der Osteroder Tennishalle zu Gast. Dieses Spiel war besonders wichtig, um dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen. Die Herzberger gingen aufgrund der sehr guten Personalsituation taktisch an die Einzel heran.

An Position zwei trat erstmals Thomas Raabe an, der sich in toller Form befindet. Im ersten Satz überrollte er seinen Gegner mit 6:1. Im zweiten Satz stellte dieser sein Spiel um und Raabe vor immer schwierigere Aufgaben, es ging in den Tiebreak. Hier behielt der Herzberger mit 7:1 die Oberhand.

So spielten die Herzberger Herren zuletzt

Herren 40 des TC Herzberg verlieren Heimdebüt

Ebenso schlug Malte Niesner zum ersten Mal für die Herzberger an Position vier auf. Er hatte einige Jahre keine Punktspiele mehr bestritten und war etwas nervös. Mit tollen Aufschlägen dominierte er jedoch das Spiel und gewann deutlich 6:3, 6:2.

Im Spitzeneinzel musste Marc Böttcher erneut gegen einen übermächtigen Gegner antreten und verlor trotz guter Leistung mit 4:6 und 3:6. Dr. Steve Minde an Position drei hatte bis zum 2:5 wenig Möglichkeiten, konnte dann den Spieß noch umdrehen und gewann den Satz im Tiebreak. Im zweiten Durchgang ging dann gar nichts (0:6), der ungeliebte Match-Tiebreak musste entscheiden. Nach einem 1:6-Rückstand glich Minde zum 8:8 aus, nur um dann mit 8:10 zu verlieren.

Entscheidung in den Doppeln

Die Entscheidung fiel somit in den Doppeln. Hier verzichtete der eigentliche Spezialist Gerrit Bolte, zugunsten des starken Aufschlägers Niesner, der zusammen mit Raabe im zweiten Doppel antrat. Das erste Doppel bildete die eingespielte Kombination Marc Böttcher/Uli Günther. Sie erledigten ihre Aufgabe gegen den Schneverdinger Spitzenspieler und seinen Partner sehr souverän mit 6:1, 6:2. Damit war ein Unentschieden schon gesichert.

Raabe/Niesner gewannen den ersten Satz mit 6:3, unterlagen dann aber 4:6. Der anschließende Match-Tiebreak verlief dramatisch. Die Herzberger gerieten in Rückstand und hatten beim 7:9 und gegnerischem Aufschlag Matchball gegen sich. Diesen konnte Raabe mit einem tollen Return abwehren und mit zwei eigenen Aufschlägen auf 10:9 stellen. Diesmal war den Welfenstädtern das Glück hold, sie siegten 11:9 und gewannen somit auch das Match mit 4:2.

Das nächste Punktspiel findet gegen den TC Northeim am 4. Dezember um 10 Uhr in der Osteroder Tennishalle statt, Zuschauer sind herzlich willkommen.