Fünfte Mannschaft des TTC GW Herzberg darf endlich jubeln

Herzberg.  Das Team gibt in der 3. Kreisklasse nach 7:3-Sieg gegen Schwiegershausen III die rote Laterne ab. Die ersten Herren erspielen eine geteilte Bilanz.

Die fünfte Mannschaft des TTC GW Herzberg mit (v.l.) Björn Wiegand, Moritz Telge, Petra Kuhn und Ralf Kellner.

Die fünfte Mannschaft des TTC GW Herzberg mit (v.l.) Björn Wiegand, Moritz Telge, Petra Kuhn und Ralf Kellner.

Foto: Verein

Da sich die Konstellationen in den Staffeln inzwischen gefestigt haben, verdienten einige Partien des TTC GW Herzberg der vergangenen Woche das Prädikat Spitzenspiel.

Die ersten Herren absolvierten am Wochenende zwei Spiele, wovon eines das Prädikat verdiente. Mit dem TTV Geismar II wartete der härtere Brocken in der Nicolaihalle. In einer fast vier Stunden dauernden Schlacht konnten die Hausherren über weite Strecken den aus den Doppeln resultierenden Vorsprung halten, bis zum 7:6 war alles gut. Dann gelang es den Göttingern jedoch, die beiden letzten Einzel und auch noch das Schlussdoppel zum 7:9 zu gewinnen, was von den Herzbergern als sehr unglücklich empfunden wurde – eine Punkteteilung wäre leistungsgerechter gewesen. Dennoch ließen sich Philip Böttcher, Christopher Jablonski, Michael Hartmann, Stephanie Müller, Gabriel Becker und Kevin Winter (statt Sebastian Lagershausen) nicht beeindrucken und siegten tags darauf an gleicher Stelle gegen das Schlusslicht TSV Nesselröden II sicher mit 9:2.

Die vierten Herren trafen auf den Tabellennachbarn Gittelde-Teichhütte III und erzielte ein 6:6-Unentschieden. Der siebte Punkt schien beim Zwischenstand von 6:2 nur eine Frage der Zeit zu sein, die Gäste holten jedoch beide Einzel im unteren Paarkreuz. In den Doppeln passte es ebenfalls nicht, obwohl die Eingangsdoppel noch beide an Herzberg gingen, so dass ein Remis notiert werden musste.

TTC V gibt rote Laterne ab

Endlich einmal hatte die fünfte Mannschaft Grund zum Jubeln – der Truppe um Kapitän Ralf Kellner gelang gegen den Vierten der 3. Kreisklasse, den TSV Schwiegershausen III, ein 7:3-Sieg. Auch das Glück hatte an dem Tag ein grün-weißes Shirt an. Die Herzberger Ralf Kellner, Moritz Telge, Björn Wiegand und Petra Kuhn haben damit den letzten Platz verlassen.

Zeitgleich, aber wesentlich schneller, erledigte die sechste Mannschaft ihre Aufgabe gegen den TTC Förste V. Die Herzberger, gleich zu fünft unter anderem mit Jugendersatzspieler Nico Beck aufgestellt, setzten sich glatt mit 7:0 durch und konnten so die Vereinskollegen noch unterstützten.

Die zweiten Herzberger Damen konnten beim TTC GW Hattorf krankheitsbedingt nur zu dritt antreten. Alina Steinmetz, Lisa Napieralla und Nicole Depping unterlagen mit 4:8, wobei die Gastgeber drei Punkte kampflos einstrichen.

Jugend unterliegt im Topspiel

Die erste Jugend musste zum Spitzenspiel beim DJK Krebeck antreten. Es entwickelte sich das erwartete spannende Spiel, wobei die Harzer Gäste etwas Pech hatten. Beim 3:7 punkteten das Doppel Hampel/Helbing sowie Maxim Ruder und Jamie Joel Hampel.

Ruder sah sich in seiner Stammformation, der zweiten Mannschaft, gemeinsam mit Maximilian Harenberg, Alina Weber und Celine Tramowski der SG Bergdörfer II gegenüber. Hier wurde sich nichts geschenkt und fast bis zum Umfallen gekämpft. Selbst Betreuer Michael Recht war angesichts der Statistik etwas sprachlos: 411:423 Bälle und 16:27 Sätze wurden notiert, doch nur Alina Weber konnte beim 1:9 auch ein Spiel gewinnen.

Auch bei der dritten Jugend kann man sehen, was Kampfgeist ist – die Punktspiel-Neulinge haben als Vorletzter dem MTV Lauterberg II beim 5:5 einen Punkt abgeluchst. Niels Vogt, Finn Kevin Schaper, Jona Christian Wedemeyer und Ben Schweser können ihre Trainingserfolge immer besser umsetzen.

Für die Herzberger Mädchen gibt es in der Kreisliga kaum einen adäquaten Gegner. Alina Weber, Katharina Nieft, Victoria Nieft und Celine Tramowski überrollten auch die SG Rhume II mit einem 10:0.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder